Europawahlen: Italien, Slowakei, Malta und Lettland wählen

In der Slowakei sowie in Italien, Malta und Lettland sind die Bürger am Samstag zu den Europawahlen aufgerufen. Italiens ultrarechte Regierungschefin Meloni hofft auf deutliche Zugewinne. (Adnan Beci)
In der Slowakei sowie in Italien, Malta und Lettland sind die Bürger am Samstag zu den Europawahlen aufgerufen. Italiens ultrarechte Regierungschefin Meloni hofft auf deutliche Zugewinne. (Adnan Beci)

In der Slowakei sowie  in Italien, Malta und Lettland sind die Bürger am Samstag zu den Europawahlen aufgerufen. Die Wahllokale in der Slowakei öffnen um 7.00 Uhr, die in Italien um 15.00 Uhr. In der Slowakei ist es die erste Abstimmung seit dem Attentat auf Regierungschef Robert Fico Mitte Mai. Er wurde dabei schwer verletzt. Der pro-russische Populist macht die Opposition für den Anschlag verantwortlich.

In Italien hofft die postfaschistische Regierungschefin Giorgia Meloni auf deutliche Zugewinne für ihre Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens). Die Italiener wählen bis Sonntag. Am Samstag wird auch in Lettland und Malta gewählt. Die Europawahlen gehen am Sonntag mit Abstimmungen in Deutschland und den meisten anderen EU-Ländern zu Ende. Insgesamt sind gut 360 Millionen Menschen aufgerufen.

lob/cp