Eurowings und Flugbegleitergewerkschaft Ufo vereinbaren Schlichtung

Der nächste Tarifkonflikt im Lufthansa-Konzern soll mit Hilfe eines Schlichters beigelegt werden. Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo vereinbarte für die Billigtochter Eurowings eine Schlichtung, wie sie am Montag mitteilte. "Alle offenen Fragen bezüglich der Arbeits- und Vergütungsbedingungen für das Kabinenpersonal" sollten in einem "Schlichtungs- und Moderationsprozess" geklärt werden. Der Schlichter steht demnach noch nicht fest und soll in den nächsten Tagen benannt werden.

Die angestrebten Regelungen sollen laut Ufo für sämtliche Flugbetriebe unter dem Eurowings-Dach gelten, also auch für Germanwings und Beteiligungen wie die Tochtergesellschaft SunExpress. Ufo fordere einen "einheitlichen Standard an Arbeitsbedingungen", erklärte der Chef der Industriegewerkschaft Luftverkehr, Nicoley Baublies.

Neben Ufo vertritt auch Verdi die Flugbegleiter bei Eurowings. Beide Gewerkschaften hatten Ende vergangenen Jahres Arbeitsniederlegungen bei Eurowings und Germanwings organisiert. Verdi vereinbarte im Dezember einen neuen Tarifvertrag. Gespräche über einen gewerkschaftsübergreifenden Tarifvertrag für die Eurowings-Flugbegleiter scheiterten jedoch.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen