Ex-BER-Technikchef zu Bewährungsstrafe verurteilt

Ex-BER-Technikchef Großmann

Der ehemalige Technikchef des Hauptstadtflughafens BER, Jochen Großmann, ist wegen Korruption zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt worden. Ein vom Amtsgericht Cottbus erlassener Strafbefehl sei rechtskräftig, teilte die Oberstaatsanwaltschaft im brandenburgischen Neuruppin mit. Großmann muss demnach zudem wegen Bestechlichkeit "im besonders schweren Fall" eine Geldstrafe in Höhe von 200.000 Euro zahlen.

Mitte April war Großmann zum Technik-Chef des BER berufen worden und unter anderem für die Entrauchungsanlage des Flughafens zuständig. Nach Bekanntwerden einer Korruptionsaffäre um einen Auftrag für die Anlage wurde er im Juni bereits wieder entlassen.

Laut Strafbefehl hatte der Ingenieur noch vor seiner Berufung zum Technik-Chef einen Auftrag für die Entrauchungsanlage an eine Firma vermittelt und im Gegenzug dafür Vorteile für sein eigenes Unternehmen in Höhe von fast 500.000 Euro verlangt. Die Absprache flog allerdings auf, so dass es beim Vorwurf des versuchten Betrugs blieb.

In sechs weiteren Fällen habe Großmann überhöhte Rechnungen für "Planungsleistungen" am BER geschrieben. So habe er etwa mehr Arbeitsstunden abgerechnet als tatsächlich erbracht wurden, teilte die Oberstaatsanwaltschaft weiter mit. Insgesamt sei die Flughafengesellschaft dadurch um 50.000 Euro betrogen worden. Zudem unternahm der Ex-Technikchef laut Strafbefehl zwei weitere Betrugsversuche. Großmann habe sich im Verfahren "kooperativ verhalten" und die Strafe akzeptiert, erklärte die Oberstaatsanwaltschaft.