Ex-Berater kritisiert Amin Younes: "Kenne Menschen mit zwei Gesichtern, er hat gar keins"

Im Juni hatte sich Younes einen Achillessehnenriss zugezogen. Nun stand er erstmals wieder im Napoli-Aufgebot - und visiert große Ziele an.

Der ehemalige Berater von Amin Younes, Sedat Duraki, hat seinen Ex-Schützling scharf kritisiert, nachdem dieser zuletzt über falsche Beratung im Sommer geklagt hatte.

"Amin soll sich nicht als Opfer darstellen! Er ist kein Opfer von Beratern. Ich kenne Menschen, mit zwei Gesichtern. Er hat allerdings gar keins. Er ist falsch", sagte er der Bild

Auch die Aussage von Younes, dass er zu keinem Zeitpunkt einen Vertrag bei den Wölfen unterschrieben hätte, sei laut Duraki eine Lüge: "Zu einhundert Prozent! Amin hat beim VfL Wolfsburg einen Vertrag unterschrieben!“ Der VfL Wolfsburg wollte sich dazu bisher noch nicht äußern. 

Younes über Ex-Berater: "Ich habe falschen Menschen vertraut"

"Ich habe falschen Menschen vertraut", hatte sich Younes in einem Interview mit der DPA beschwert. Obwohl der Vertrag mit dem VfL Wolfsburg angeblich schon unterschrieben war, wechselte der Flügelspieler schließlich zum SSC Neapel und heimste dafür viel Kritik ein.

Younes weiter: "Es war klar, dass ich im Sommer ablösefrei sein werde. Deshalb haben mir manche Leute Flöhe ins Ohr setzen wollen. Und ich habe sie mir leider reinsetzen lassen.“ 

Obwohl Younes ihn nicht namentlich genannt hat, war die Kritik war wohl vor allem an Duraki gerichtet, der sich dazu nun äußerte.