Ex-Red-Hot-Chilli-Peppers-Gitarrist Dave Navarro dachte an Selbstmord

redaktion@spot-on-news.de (hom/spot)
Schockierende Offenbarung von Dave Navarro: Der Ex-Red-Hot-Chilli-Peppers-Gitarrist wollte sich das Leben nehmen.

Nach den tragischen Verlusten von Anthony Bourdain (1956-2018) und Kate Spade (1962-2018) sowie seines engen Freundes Chris Cornell (1964-2017) im letzten Jahr, hat Dave Navarro (51, "Hungry") enthüllt, dass auch er darüber nachgedacht hatte, seinem eigenen Leben ein Ende zu setzen.

Auf Instagram schrieb der ehemalige Gitarrist der Red Hot Chilli Peppers vor wenigen Tagen neben das Logo einer Beratungsstelle für Suizid-Gefährdete: "Ich kann nicht mit den Gedanken oder Handlungen anderer sprechen, aber ich kann aus eigener Erfahrung sprechen. Ich war soweit, hatte meinen 'Abschiedsbrief' geschrieben, hatte den Plan, hatte den Vorrat an Pillen, wusste wie ich mein Eigentum unter meiner Familie aufteilen wollte. Ich war bereit zu gehen", so Navarro.

Der Musiker und "Ink Master"-Moderator, sprach bereits in der Vergangenheit offen über seinen Kampf mit der Sucht und Missbrauchserfahrungen. Seine Mutter wurde von ihrem damaligen Freund missbraucht und ermordet als Navarro 15 Jahre alt war. Doch Navarro suchte Hilfe, bevor es zu spät war. Auf Instagram schreibt er weiter: "Zum Glück habe ich als letzten Versuch Hilfe gesucht. Ich sprach mit meinen engsten Freunden und meinen Liebsten. Ich bemühte mich um eine Therapie und manchmal auch um eine Psychiatrie, alternative Medizin und sogar Krankenhausaufenthalte." Weiter ruft er Betroffene dazu auf, sich helfen zu lassen. "Bitte sucht Hilfe, wenn ihr euch in der Dunkelheit befindet. Es gibt keine Dunkelheit ohne Licht", schreibt Navarro.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

Foto(s): carrie-nelson/ImageCollect