Ex-Worldcom-Chef Ebbers wird vorzeitig aus der Haft entlassen

Bernard Ebbers vor seiner Haftstrafe
Bernard Ebbers vor seiner Haftstrafe

Der ehemalige Chef des US-Telekomgiganten Worldcom, Bernard Ebbers, wird aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus der Haft entlassen. Das teilte am Mittwoch das Büro des Staatsanwalts von Manhattan mit. Der 78-Jährige Ebbers war 2005 wegen Bilanzfälschung zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden. 2002 war Worldcom spektakulär pleite gegangen.

Der Konzern musste einräumen, über eineinhalb Jahre hinweg 3,85 Milliarden Dollar an Ausgaben für gemietete Telefonleitungen als Investitionen statt als laufende Kosten verbucht zu haben. Daraufhin stürzte die Aktie um mehr als 90 Prozent ab. Anleger verloren Milliarden und 20.000 Beschäftigte ihre Jobs.

Ebbers hat rund 13 Jahre seiner Haftstrafe abgesessen. Seine Familie hatte die vorzeitige Entlassung beantragt. Der 78-Jährige erblinde, habe in diesem Jahr stark an Gewicht verloren, sein physischer und psychischer Zustand verschlechtere sich zusehends.