Extreme Sonnenbräune: Kylie Jenner des "Blackfishings" bezichtigt

·Lesedauer: 3 Min.

Kylie Jenner wurde von Fans im Netz kritisiert, die ihr vorwerfen, mit ihrer extremen Sonnenbräune Blackfishing zu betreiben. (Blackfishing bezeichnet eine Methode, bei der sich eine weiße Person optisch so verändert, dass sie sich als schwarz bzw. nicht-weiß inszeniert.)

Kylie Jenner. (Bild: Reuters)
Kylie Jenner. (Bild: Reuters)

Der 24-jährige weiße Reality-TV-Star, der derzeit mit seinem zweiten Kind schwanger ist, postete letzte Woche in einer Instagram Story ein Video, in dem ihre Hautfarbe erheblich dunkler erschien.

Der Begriff "Blackfishing" wurde 2018 erstmals geprägt. Die Journalistin Wanna Thompson definierte es wie folgt: „Wenn weiße Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Influencer und dergleichen alles in ihrer Macht Stehende tun, um schwarz zu erscheinen“.

"Warum ist sie so dunkel?"

"Ob das nun bedeutet, dass sie ihre Haut übermäßig bräunen, um Zweifel aufkommen zu lassen, und Frisuren und Kleidungstrends tragen, die mit schwarzen Frauen in Verbindung gebracht werden", sagte sie gegenüber CNN.

Einige Fans kritisierten Kylie auf Twitter, kurz nachdem sie das Video gepostet hatte, und viele fragten einfach: "Warum ist sie so dunkel?"

"Niemand spricht über Kylies Blackfishing?", twitterte eine Person zusammen mit dem Instagram-Clip.

"Offensichtlich versucht sie, schwarz auszusehen", schrieb jemand anderes, während ein weiterer User fragte: "WARUM IST IHRE HAUTFARBE SO SCHWARZ?"

Jemand Viertes meinte: "Können wir anfangen, die schwarze Kultur mehr zu schützen, weil ich nicht die Möglichkeit habe, meine Haut an- und auszuziehen, deshalb denke ich, dass sie das auch nicht sollte."

Während einige Fans Kylies Bräune und Make-up für die Veränderung ihres Aussehens verantwortlich machten, vermuteten andere, dass es nur am Filter des Videos lag.

Kylie Jenner: Ein Stalker sprang über ihren Zaun

Und der Keeping Up With The Kardashians-Star nicht der einzige weiße Promi, der in letzter Zeit mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert wurde.

Jesy Nelson, ehemaliges Mitglied der Girlgroup Little Mix, wurde Anfang des Monats beschuldigt, in dem Musikvideo zu ihrer ersten Solosingle Boyz, in dem auch die Rapperin Nicki Minaj mitwirkt, Blackfishing zu betreiben.

Der britische Popstar war in dem Video deutlich dunkler gebräunt, trug Grills und in einigen Szenen auch Braids.

Jesy ging kurz nach der Veröffentlichung des Videos mit Nicki Minaj auf Instagram live, um zu sagen, dass sie nie die Absicht hatte, jemanden vor den Kopf zu stoßen, und dass sie nur deshalb gebräunt war, weil sie zuvor in Antigua Urlaub gemacht hatte.

"Ich persönlich möchte sagen, dass es nie meine Absicht war, farbige Menschen mit diesem Video und meinem Song zu verletzen, denn wie ich schon sagte, habe ich diese Musik gehört als ich aufwuchs", sagte sie.

Jesy Nelson: Bestürzt über Blackfishing-Vorwürfe

"Das sind die Videos, die ich gesehen habe und die ich für die besten hielt. Für mich persönlich war die Hip-Hop- und R&B-Musik der 90er/2000er Jahre die beste Musik-Ära. Das wollte ich einfach feiern. Ich wollte diese Musik-Ära feiern, weil ich sie einfach liebe."

Lachlan Guertin

VIDEO: Gewagt: Kylie Jenner trägt nichts außer Kunstblut

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.