Fünf Feuerwehrleute bei Buschbränden auf Korsika verletzt

Vom Brand zerstörte Fahrzeuge der Feuerwehr auf Korsika

Bei für die Jahreszeit ungewöhnlich heftigen Buschbränden auf Korsika sind fünf Feuerwehrleute verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Die Einsatzkräfte seien durch überraschende Richtungswechsel der Winde von den Flammen eingeschlossen worden, teilten die Behörden am Samstag mit. Drei Feuerwehr-Fahrzeuge wurden von den Flammen zerstört.

Die Polizei vermutete Brandstiftung als Ursache. In dem betroffenen Gebiet im Zentrum der französischen Mittelmeerinsel gab es anfänglich fünf Brandherde. Ein Verdächtiger wurde festgenommen, bestritt aber den Tatverdacht. Der Verdächtige ist ein Anwohner. Er wurde laut Polizei von mehreren Zeugen in der Nähe der Brandherde beobachtet.

Rund 400 Buschgelände brannten nach Behördenangaben nieder. Betroffen war die Gegend um Bastelica. Die Skistation Val d'Ese wurde geschlossen. Rund einhundert Feuerwehrleute waren im Einsatz. Unterstützung erhielten sie von Spezialkräften des Zivilschutzes. Nachdem der Einsatz von Löschflugzeugen zunächst wegen der Wetterverhältnisse nicht möglich war, halfen sie seit Samstagmittag bei der Brandbekämpfung. Am Abend hatten die Einsatzkräfte die Brände unter Kontrolle.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen