Fünf Tote und 13 Verletzte vor dem neuen Waffenstillstand für die Ost-Ukraine

Vor der für Samstag ausgerufenen neuen Waffenruhe im Osten der Ukraine sind bei mehreren gewalttätigen Zwischenfällen fünf Menschen getötet und 13 weitere verletzt worden. Zwei ukrainische Soldaten seien bei einem Angriff auf ihren Posten getötet worden, ein Geheimdienst-Oberst bei der Explosion eines Autos in Mariupol am Freitagmorgen, teilte die Armee in Kiew mit. In Jassinuwata bei Donezk wurden zwei Zivilisten getötet, die Regierung zählte binnen 24 Stunden 13 Verletzte.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen