Fünfjähriger getötet: Lebenslang für Freund der Mutter

·Lesedauer: 1 Min.
Der wegen Totschlags angeklagte Mann wird von einem Justizbeamten in den Gerichtssaal geführt.
Der wegen Totschlags angeklagte Mann wird von einem Justizbeamten in den Gerichtssaal geführt.

Schädelhirntrauma und inneren Verletzungen: Wochenlang wurde der Fünfjährige Fabio geschlagen. Heute ist nun das Urteil gegen den Angeklagten gesprochen worden.

Mönchengladbach (dpa) - Wegen Totschlags an einem fünf Jahre alten Jungen hat das Landgericht Mönchengladbach einen 23 Jahre alten Mann zu lebenslanger Haft verurteilt. Die ebenfalls 23 Jahre alte Mutter des Jungen Fabio erhielt sieben Jahre Haft, wie das Gericht verkündete.

Sie war wegen Totschlags durch Unterlassen angeklagt. Das Urteil entspricht den Anträgen der Staatsanwaltschaft. Fabio war über Wochen hinweg immer wieder geschlagen worden, er hatte blaue Flecken und Schwellungen sowie eine Risswunde am Ohr.

Das Kind starb im April 2020 nach einem Schädelhirntrauma und inneren Verletzungen im Bauchraum noch in der Wohnung seiner Mutter. Das kleine Geschwisterkind von Fabio kam bei der Festnahme der Angeklagten in die Obhut des Jugendamtes.