Hamburger Stadtteil komplett aufgehübscht: 100 Millionen Euro für das Problem-Viertel!

Sie ist die größte der Hamburger Großwohnsiedlungen und ihr Name hat in der Stadt nicht den besten Klang: In Mümmelmannsberg leben mittlerweile 18.600 Menschen und es werden immer mehr. Seit acht Jahren wird das zu Billstedt gehörende Quartier mit viel städtischem Geld auf Vordermann gebracht. Das alte Kaufhaus ist schon größtenteils abgerissen, jetzt beginnt der Neubau. Insgesamt will der Senat mehr als 100 Millionen Euro investieren. Die Mieten in dem Viertel sind dabei konkurrenzlos günstig.

Bei einer Rundtour mit der SAGA durchs Quartier überzeugte sich am Freitag Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo