Für 45 Millionen Euro: Innovation in Hamburg: Zentrum für Start-ups und Co. geplant

·Lesedauer: 1 Min.

Im Zuge des durch die Corona-Krise notwendigen Wirtschafts-Stabilisierungsprogramms (HWSP) will Hamburg jetzt für mehr Innovation in der Stadt sorgen. Mit einem neuen Zentrum für Start-ups, junge Tech-Unternehmen und Forschung soll das nun ins Rollen kommen. 45 Millionen werden in das Projekt gesteckt. Am Vorhornweg soll das Zentrum in unmittelbarer Nähe zum Gründungs- und Forschungszentrum DESY Innovation Factory II entstehen. Durch das Projekt sollen Wirtschaft und Wissenschaft in der Hansestadt noch enger miteinander „verzahnt“ werden, so teilt der Senat mit. Doch das wird teuer: Die Stadt steckt insgesamt 45 Millionen Euro in das „tecHHub“ – 35 Millionen Euro davon werden auf Initiative von Wirtschafts- und Finanzbehörde aus dem HWSP bereitgestellt, weitere 10 Millionen Euro sind „für die Finanzierung weiterer Innovationsprogramme der Wirtschaftsbehörde vorgesehen“. Auf 10.000 Quadratmetern: Innovations-Zentrum für Hamburg Mit ungefähr 10 000 Quadratmetern ist das Zentrum am Vorhornweg geplant. 60 Prozent davon sollen als Laborflächen, Büros und Orte für Vernetzung dienen. Möglichst flexibel...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo