Für den Chart-Erfolg unters Messer

Für ihren Erfolg in den Charts haben sich die Mitglieder einer vierköpfigen südkoreanischen Girl-Group kollektiv unters Messer gelegt: Sie unterzogen sich vor der Veröffentlichung ihres neuesten Songs "Becoming Pretty" umfangreichen Schönheits-OPs

Für ihren Erfolg in den Charts haben sich die Mitglieder einer vierköpfigen südkoreanischen Girl-Group kollektiv unter's Messer gelegt: Alle vier unterzogen sich vor der Veröffentlichung ihres neuesten Songs "Becoming Pretty" (Hübsch werden) umfangreichen Schönheitsoperationen.

Die Sängerinnen der Band SixBomb ließen sich die Augen optisch vergrößern, die Nasen richten, die Gesichter schmaler machen und die Brüste vergrößern, wie sie berichteten. Zur Veröffentlichung der neuen Single verbreitete Videos zeigen die Musikerinnen auf dem OP-Tisch und bei Tanz-Übungen mit verbundenen Gesichtern.

"Wir alle wollten uns operieren lassen, um hübscher auszusehen", sagte SixBomb-Frontfrau Dain. "Also haben wir uns gesagt: Warum sollen wir nicht einen Song darüber machen, anstatt es zu verheimlichen?" Bezahlt wurde die Aktion vom Management der Band.

Schönheitschirurgie ist in Südkorea weit verbreitet. Obwohl das Land nur rund 50 Millionen Einwohner zählt, rangiert es bei der Zahl der plastischen OPs weltweit an dritter Stelle. Pro Jahr werden dort rund 1,2 Millionen Schönheitsoperationen vorgenommen. Werbeplakate mit dramatischen Vorher-Nachher-Fotos von Schönheits-OPs sind im Straßenbild allgegenwärtig.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen