Für immer Liverpool? Klopp spricht über Zukunft

SPORT1
Jürgen Klopp kann sich "den Tag nicht vorstellen", an dem er nicht mehr Trainer des FC Liverpool sein werde."Es muss immer eine Win-Win-Situation sein, das ist im Moment zu 100 Prozent so und wir werden sehen, wie lange das geht", erklärte der Deutsche am Donnerstag während des Trainingslagers in den USA. "Welche Diskussionen auch immer aufkommen ... ich habe ein paar Überschriften gelesen, dass ich garantiert in drei Jahren aufhöre, einen neuen Vertrag unterschreibe und all das. Ich habe drei Jahre, alles ist gut. Ich liebe das Team, sie sind brillant."Klopp steht in Liverpool bis 2022 unter Vertrag, dennoch gibt es Gerüchte um seine Zukunft. Während Mike Gordon, Präsident von LFC-Besitzer Fenway Sports Group, den Trainer für den Rest seiner Karriere an Liverpool binden möchte, berichtete ESPN vor einigen Wochen, dass Klopp möglicherweise ein Sabbatical plane. Franz Beckenbauer hatte erklärt, er würde sich den 52-Jährigen beim FC Bayern wünschen. Auch als Trainer der deutschen Nationalmannschaft wurde Klopp bereits gehandelt.Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE "Werde nicht gehen, bevor mein Vertrag endet"Klopp selbst denkt jedoch nicht an einen Abschied vom Champions-League-Sieger. "Der Altersdurchschnitt der Jungs ist gut, mein Alter ist gut für das, was ich tun muss. Die Besitzer mögen, was ich mache - ich mag, was die Besitzer machen. Ich werde nicht gehen, bevor der Vertrag endet. Das ist meine Meinung. Wir haben genug Zeit, uns in diesem Bereich Gedanken zu machen. Es gibt keinen Grund, es jetzt zu tun."Dennoch ist Klopp wichtig, dass die Fans mit den Leistungen des Teams zufrieden sein müssen. "Ich will niemals die Situation haben, dass Leute genervt davon sind, dass ich noch immer hier bin. Das ist die Wahrheit." Klopp will ManCity jagenFür die kommende Saison in der Premier League sieht Klopp erneut Meister Manchester City in der Favoritenrolle."Es wäre großartig, uns erneut mit ManCity messen zu können. Das würde bedeuten, dass wir eine Chance haben, sie zu überholen. Sie sind wieder der Favorit, wir sind der Jäger. Ich glaube nicht, dass sie 98 Punkte geholt hätten, wenn wir ihnen keinen Druck gemacht hätten."Pep Guardiolas City hatte den spannenden Titelkampf mit Liverpool in der vergangenen Saison mit einem Punkt Vorsprung für sich entschieden, noch nie hatte ein Tabellenzweiter in der Premier League so viele Punkte (97) wie die Reds.Am Samstag (2.00 Uhr MEZ) trifft Liverpool in South Bend auf Klopps früheres Team Borussia Dortmund.

Jürgen Klopp kann sich "den Tag nicht vorstellen", an dem er nicht mehr Trainer des FC Liverpool sein werde.

"Es muss immer eine Win-Win-Situation sein, das ist im Moment zu 100 Prozent so und wir werden sehen, wie lange das geht", erklärte der Deutsche am Donnerstag während des Trainingslagers in den USA. "Welche Diskussionen auch immer aufkommen ... ich habe ein paar Überschriften gelesen, dass ich garantiert in drei Jahren aufhöre, einen neuen Vertrag unterschreibe und all das. Ich habe drei Jahre, alles ist gut. Ich liebe das Team, sie sind brillant."


Klopp steht in Liverpool bis 2022 unter Vertrag, dennoch gibt es Gerüchte um seine Zukunft. Während Mike Gordon, Präsident von LFC-Besitzer Fenway Sports Group, den Trainer für den Rest seiner Karriere an Liverpool binden möchte, berichtete ESPN vor einigen Wochen, dass Klopp möglicherweise ein Sabbatical plane. Franz Beckenbauer hatte erklärt, er würde sich den 52-Jährigen beim FC Bayern wünschen. Auch als Trainer der deutschen Nationalmannschaft wurde Klopp bereits gehandelt.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Werde nicht gehen, bevor mein Vertrag endet"

Klopp selbst denkt jedoch nicht an einen Abschied vom Champions-League-Sieger. "Der Altersdurchschnitt der Jungs ist gut, mein Alter ist gut für das, was ich tun muss. Die Besitzer mögen, was ich mache - ich mag, was die Besitzer machen. Ich werde nicht gehen, bevor der Vertrag endet. Das ist meine Meinung. Wir haben genug Zeit, uns in diesem Bereich Gedanken zu machen. Es gibt keinen Grund, es jetzt zu tun."


Dennoch ist Klopp wichtig, dass die Fans mit den Leistungen des Teams zufrieden sein müssen. "Ich will niemals die Situation haben, dass Leute genervt davon sind, dass ich noch immer hier bin. Das ist die Wahrheit."

Klopp will ManCity jagen

Für die kommende Saison in der Premier League sieht Klopp erneut Meister Manchester City in der Favoritenrolle.

"Es wäre großartig, uns erneut mit ManCity messen zu können. Das würde bedeuten, dass wir eine Chance haben, sie zu überholen. Sie sind wieder der Favorit, wir sind der Jäger. Ich glaube nicht, dass sie 98 Punkte geholt hätten, wenn wir ihnen keinen Druck gemacht hätten."


Pep Guardiolas City hatte den spannenden Titelkampf mit Liverpool in der vergangenen Saison mit einem Punkt Vorsprung für sich entschieden, noch nie hatte ein Tabellenzweiter in der Premier League so viele Punkte (97) wie die Reds.

Am Samstag (2.00 Uhr MEZ) trifft Liverpool in South Bend auf Klopps früheres Team Borussia Dortmund.