Für Kinder, Arme, Obdachlose: Hamburger spenden so viel wie nie

·Lesedauer: 1 Min.

Ob Hamburger Tafel, Obdachlosenhilfe oder Vereine für sozial benachteiligte Kinder: In der Corona-Krise ist die Hilfsbereitschaft vieler Menschen deutlich gestiegen. Davon haben auch Projekte in unmittelbarer Nähe profitiert, wie eine Sprecherin der Plattform betterplace.org in Hamburg sagte. Bundesweit waren allein auf dieser Internetseite mehr als 1000 Corona-Spendeninitiativen ins Leben gerufen worden, darunter viele auch in der Hansestadt. Hamburg: Spendenbereitschaft dank Corona enorm hoch „Es war durchaus ein Ausnahmejahr – sowohl wegen der hohen Spendenbereitschaft als auch wegen der besonderen Bedürftigkeit. Eine besondere Herausforderung haben wir beispielsweise im Bereich der Obdachlosigkeit gesehen“, sagte die Sprecherin weiter. Einrichtungen sind teilweise geschlossen, und den auf der Straße lebenden Menschen fehlten die Passanten, die Geld in die Hüte werfen. „Und jetzt, wo es dazu auch noch kalt ist, wird die Situation...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo