Facebook löscht Trump-Post zur Corona-Pandemie

·Lesedauer: 1 Min.

Nachdem Donald Trump und sein Wahlkampfteam eine Falschinformation zum Corona-Virus via Facebook und Twitter geteilt hatten, löschte Facebook den Post. Auch Twitter hat den Account der Wahlkampagne des US-Präsidenten vorübergehend gesperrt.

Kinder seien "fast immun" gegen das Corona-Virus. Diese Aussage machte Donald Trump in einem Interview mit dem US-amerikanischen Sender Fox News. Auf der Facebook-Seite des US-Präsidenten wurde ein entsprechender Video-Ausschnitt inzwischen gelöscht.

Es handle sich dabei um eine "schädliche" Falschinformation über das Virus, begründete das Onlineunternehmen seinen Schritt. Ein Sprecher sagte, das Video enthalte "falsche Behauptungen". Somit verstoße es gegen die Nutzungsbedingungen des Unternehmens, wonach keine Falschinformationen zur Pandemie verbreitet werden dürften.

Auch der Online-Nachrichtendienst Twitter hat auf die Verbreitung des Videos reagiert: Weil der Clip über das Konto der Wahlkampagne Donald Trumps geteilt worden war, wurde dieses nun vorübergehend gesperrt. Erst wenn das Wahlkampfteam den entsprechenden Tweet gelöscht habe, würde der Account wieder freigeschaltet. Ähnlich wie bei Facebook gelte auch hier der Grundsatz, keine Falschinformationen über die Pandemie zu verbreiten, wie ein Firmensprecher betonte.

Das Video ist nicht der erste Post des US-Präsidenten, der gelöscht wurde: Vergangene Woche entfernten Facebook und Twitter bereits ein Video, welches den Einsatz eines Malaria-Mittels gegen das Corona-Virus anpries. Viele Forscher zweifeln an der Wirksamkeit des besagten Medikaments. Facebook und Twitter gingen zuletzt verstärkt gegen Falschmeldungen vor. Grund dafür ist ein Werbeboykott namhafter Unternehmen, die damit ein Zeichen gegen Fake News setzen wollen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.