Facebook: Mehr Angestellte im Kampf gegen Hass und Gewalt

Facebook will seine Belegschaft um 3.000 zusätzliche Arbeitskräfte erweitern, um Beschwerden und Nutzerhinweise schneller zu bearbeiten. Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Mark Zuckerberg sind mit diesen Aufgaben bereits 4.500 Angestellte betraut.

Zuckerberg schrieb, sein Unternehmen habe überlegt, wie man Facebook etwa angesichts von Gewaltvideos, Beleidigungen und Bedrohungen verbessern und derartige Einträge schneller löschen könne. Zudem arbeite man unter anderem mit Strafverfolgungsbehörden zusammen, um auf derartige Fälle angemessen reagieren zu können.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen