Facebook setzt Team von Experten zur Schaffung von virtueller "Metaverse"-Welt ein

·Lesedauer: 1 Min.
Facebook

Ein Team von Experten der Online-Plattform Facebook arbeitet künftig an der Erschaffung einer virtuellen Welt namens "Metaverse". Wie das US-Unternehmen am Montag (Ortszeit) mitteilte, sollen sich Nutzer in dieser künstlichen Online-Welt treffen können, Geld ausgeben, Medien konsumieren und möglicherweise sogar arbeiten. Das Projekt wird von Facebook-CEO Mark Zuckerberg als zentral für die Zukunft von Facebook angesehen.

"Heute richten wir eine Metaverse-Produktgruppe ein, um die Teams zusammenzubringen, die sich auf den verantwortungsvollen Aufbau dieses ehrgeizigen Projekts konzentrieren", erklärte Facebook-Manager Andrew Bosworth. Das "Metaverse", ein Begriff, der von dem Science-Fiction-Autor Neal Stephenson geprägt wurde, zeichne sich dadurch aus, dass es dem Nutzer das Gefühl von echter Präsenz gebe, "das Gefühl, wirklich bei den Menschen zu sein".

Bosworth nannte als Beispiel Produkte wie Virtual-Reality-Kopfhörer oder Smart Screens, die ihren Nutzer das Gefühl geben, nah beieinander zu sein, obwohl sie räumlich weit voneinander entfernt sind. "Um unsere vollständige Vision des Metaverse zu erreichen, müssen wir auch die Bindeglieder zwischen diesen Räumen schaffen", erklärte er.

Facebook ist nicht das einzige Unternehmen, das an der Schaffung eines "Metaverse" tüftelt, auch der Videospiele-Entwickler Epic Games teilte Anfang des Jahres Investitionen in ähnliche Projekte mit. Insbesondere während der Corona-Pandemie hatten zahlreiche Menschen beliebte Videospiele wie "Fortnite" gespielt, daher sieht der Hersteller Potential für eine Ausweitung, etwa mit einer Möglichkeit für virtuelle Partys oder Treffen der Spieler.

gap

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.