Facebook und Mozilla engagieren sich für Medienkompetenz

Facebook und Mozilla haben sich einer Initiative angeschlossen, die gegen Fake News vorgehen und für mehr Medienkompetenz sorgen soll. Foto: Tobias Hase

Facebook und der Firefox-Entwickler Mozilla sind unter den Geldgebern einer neuen Initiative, die für mehr Medienkompetenz sorgen soll. Die News Integrity Initiative sammelte zum Start insgesamt 14 Millionen Dollar ein.

Unter den weiteren Geldgebern sind mehrere Stiftungen wie die Ford Foundation und die des Gründers der Anzeigen-Website «Craigslist», Craig Newmark. Ziel sei, den Menschen dabei zu helfen, die Nachrichten, die sie lesen und online teilen, besser einschätzen zu können. Das solle auch das Vertrauen in den Journalismus stärken, hieß es.

Angesiedelt ist die Initiative bei der City University of New York, deutsche Teilnehmer sind das Hans-Bredow-Institut und die Hamburg Media School.

Insbesondere im vergangenen US-Präsidentschaftswahlkampf hatten sich bei Online-Netzwerken wie Facebook massenhaft gefälschte Nachrichten ausgebreitet, meist mit einem Einschlag pro Donald Trump. Facebook ergriff seitdem Maßnahmen, um die sogenannten Fake News einzudämmen. Zusätzlicher Druck, härter dagegen vorzugehen, kommt aus der Politik in Europa.

Ankündigung zur Initiative

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen