Faeser kündigt starke Polizeipräsenz während EM an - Über 300 ausländische Beamte

Innenministerin Faeser hat eine starke Polizeipräsenz bei der Fußball-EM angekündigt. "Wir wappnen uns mit hohem Einsatz aller Sicherheitsbehörden gegenüber allen denkbaren Gefahren", erklärte Faeser. "Wir sind sehr wachsam und gut vorbereitet." (CHRISTOF STACHE)
Innenministerin Faeser hat eine starke Polizeipräsenz bei der Fußball-EM angekündigt. "Wir wappnen uns mit hohem Einsatz aller Sicherheitsbehörden gegenüber allen denkbaren Gefahren", erklärte Faeser. "Wir sind sehr wachsam und gut vorbereitet." (CHRISTOF STACHE)

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat eine starke Polizeipräsenz während der Fußball-Europameisterschaft in diesem Sommer in Deutschland angekündigt. "Wir wappnen uns mit hohem Einsatz aller Sicherheitsbehörden gegenüber allen denkbaren Gefahren", erklärte Faeser am Dienstag. Die Polizei werde an allen Spielorten und überall, wo sich viele Menschen bewegen, "hohe Präsenz" zeigen. "Wir sind sehr wachsam und gut vorbereitet", betonte die Ministerin.

Erwartet werden von Mitte Juni an für gut vier Wochen mehrere Millionen Fans aus ganz Europa. Entsprechend hoch sind die Sicherheitsvorkehrungen. Angaben eines Ministeriumssprechers zufolge wird die Bundespolizei die "erforderlichen Kräfte einsetzen." Zudem sollen demnach mehr als 300 Einsatzkräfte der Polizei aus den europäischen Teilnehmerländern die deutschen Beamtinnen und Beamten unterstützen.

Die Sicherheitsbehörden in Deutschland gehen von einer komplexen Bedrohungslage aus und halten eine "Vielzahl möglicher Bedrohungen" für denkbar, wie das Ministerium mitteilte. Das betreffe "in erster Linie Allgemeinkriminalität wie Taschendiebstähle, aber auch Gewaltdelikte, Cyberangriffe und auch extremistische und terroristische Bedrohungen". "Unser Fokus reicht von der Bedrohung durch islamistischen Terror, über Hooligans und andere Gewalttäter bis hin zu Cyberangriffen", erklärte Ministerin Faeser.

"Besondere Herausforderungen" sieht das Ministerium hinsichtlich der Sicherheit der ukrainischen Delegation, die in der Vorrunde zunächst Spiele in München, Düsseldorf und Stuttgart bestreiten wird. Diese Herausforderungen werden "angemessen Berücksichtigung" finden, kündigte er an, ohne sich zu einzelnen Schutzmaßnahmen konkret zu äußern.

Aus Sicherheitsgründen hatte Faeser bereits im März angekündigt, für die Zeit der Europameisterschaft an allen deutschen Grenzen vorübergehend wieder Grenzkontrollen einzuführen. Ebenso wurde bereits eine enge Sicherheitskooperation mit den französischen Behörden angekündigt. So werden während der Fußball-Europameisterschaft französische Kräfte in Deutschland und während der Olympischen Spiele in Paris später im Sommer deutsche Polizistinnen und Polizisten im Einsatz sein und sich gegenseitig unterstützen.

hol/cha