Fahrradhelm online shoppen? Das solltest du beachten

Yahoo Shopping
·Lesedauer: 4 Min.

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Ob für Mountainbiker, Rennradler oder die Fahrt in der Stadt - für jeden Einsatzbereich gibt es unterschiedliche Helme. (Bild: Getty)
Ob für Mountainbiker, Rennradler oder die Fahrt in der Stadt - für jeden Einsatzbereich gibt es unterschiedliche Helme. (Bild: Getty)

Nach etwa 5 Jahren Nutzung raten Experten dazu, einen Fahrradhelm auszuwechseln - auch wenn dieser nicht äußerlich beschädigt ist. Einen neuen Helm shoppen die meisten aufgrund der Pandemiebeschränkungen gerade im Internet. Doch was muss ich beachten, um dort einen guten Helm zu finden - und wo finde ich gute Angebote?

Während die meisten Menschen Fahrradhelme lieber anprobieren und im Geschäft kaufen, shoppen aktuell aufgrund der Pandemie immer mehr Menschen ihren Helm gezwungenermaßen online. Doch dabei gilt es einiges zu beachten. 

Welche Modelle gibt es?

Die Vielfalt der Helme am Markt ist schier unendlich. Ob für Mountainbiker, Rennradler oder die Fahrt in der Stadt - für jeden Einsatzbereich gibt es unterschiedliche Helme. Generell musst du also erstmal wissen, wofür du den Helm brauchst – eher für die Innenstadt etwa oder auf dem Mountainbike?

Für das Rennrad liegt der Fokus auf wenig Gewicht, Aerodynamik sowie guter Belüftung. Auf dem Mountainbike braucht es laut "Pressedienst Fahrrad" mehr Schutz für Hinterkopf, Nacken und Schläfen durch einen nach hinten langgezogenen Helm, während bei City-Fahrern der Alltagsnutzen im Vordergrund steht. 

Helme mit Mips-System haben einen zusätzlichen Einsatz, der bei Stürzen vor schweren Hirnverletzungen schützen soll. Ein solches Modell findest du beispielsweise bei Rosebike, aktuell reduziert auf 114.95 Euro (von 149.95 Euro):

Praktisch: "Alltagshelme" haben häufig auch ein integriertes Licht oder ein Visier - es schützt zusätzlich vor Fahrtwind und so vor tränenden Augen. Besonders für Brillenträger ist das praktisch, weil das Visier die penibel geputzte Sehhilfe länger sauber hält. 

Der B-VIS Radhelm von KED kommt beispielsweise mit integriertem, abnehmbarem Visier daher. Die Polycarbonat-Scheibe verbessert den Sehkomfort und die Sehleistung. In Kombination mit den großflächigen Reflexelementen am Hinterkopf sorgt dieser City Helm so für noch mehr Sicherheit im Straßenverkehr - aktuell ist er sogar von 169.95 Euro sogar auf 109.95 reduziert:

Auch zusammenklappbare Helme für die Tasche werden mittlerweile angeboten: Sie sparen Platz und können so leicht verstaut werden. Der Closca Helmet Loop kann beispielsweise in weniger als einer Sekunde auf bis zu 50 Prozent seines Volumens reduziert werden, damit er dich immer und überallhin begleiten kann. Der Helm wiegt dabei weniger als 400g. Über das elastische hintere Band kann er passend für jeden Kopf eingestellt werden - auf Amazon kostet er 70 Euro:

Auch die Firma "Overade" bietet mit "Plixi Fit" einen klappbaren Helm an, der allerdings mit einem Preis von 99 Euro etwas teurer ist:

Welcher Helm passt mir?

Ein guter Fahrradhelm sitzt weder zu straff noch zu locker. Um den passenden Helm zu finden, misst du am besten mit einem Maßband in Stirnhöhe einmal rundum den Kopfumfang. Zum Ergebnis rechnet man laut "Pressedienst Fahrrad" noch mindestens einen Zentimeter dazu. Damit auch mal eine Mütze unter den Helm passt, kann auch mehr als 1 cm hinzugerechnet werden. Wenn du deine Haare zum Zopf binden willst, solltest du auf eine Aussparung hinten im Helm achten. 

Um zu sehen ob der Helm richtig sitzt, probiere ihn auf: Nach dem Aufsetzen sollten Hinterkopf und Schläfen bedeckt sein. Der Helm muss waagerecht auf dem Kopf sitzen. Danach ziehst du das Verstellsystem mit dem Rädchen am Hinterkopf fest. Wenn nur die Polsterelemente direkten Kontakt zum Kopf haben, passt der Helm und es geht an die Prüfung der Gurtbänder. 

Sie müssen an den Ohren vorbeiführen: Der seitliche Gurtverteiler wird dazu so geschoben, dass die Bänder das Ohr als Dreieck umschließen. Am Ende darf der Helm weder wackeln noch verrutschen. Zwischen Kinnriemen und Kiefer sollte noch ein Finger passen - dann sitzt er auch hier richtig. 

Ob der Helm Druckstellen verursacht, merkt man allerdings manchmal erst nach einer längeren Fahrt. 

Welche Helme sind sicher?

Jeder Fahrradhelm in Deutschland muss ein CE-Kennzeichen haben und nach der Norm "DIN EN 1078" getestet sein. Auch preiswerte Modelle enstsprechen in Deutschland diesen gängigen Standards. 

Dieser Bestseller-Helm von Uvex entspricht beispielsweise den Kriterien - und er hat 5 Sterne im Amazon-Ranking. Er ist in verschiedenen Farben und ab 56,64 Euro erhältlich:

Etwa alle fünf Jahre solltest du einen neuen Helm kaufen

Je nach Nutzung Sonne, Regen, Schnee und auch Schweiß nutzt sich ein Helm unterschiedlich schnell ab. Am besten bekommt dem Plastikhelm die Lagerung an einem dunklen Ort. Der "Pressedienst Fahrrad" rät, einen Helm auch ohne Schäden etwa alle 5 Jahre auszuwechseln. 

Mehr zum Thema: Tragen Radler ohne Helm Mitschuld am Unfall?

Fahrradairbag - sinnvolle Alternative zum Helm

Wer sich so gar nicht mit Radhelmen anfreunden kann, der findet vielleicht Gefallen an „Hövding“: er wird wie ein Schal um den Hals getragen und im Falle eines Unfalls bläst er sich blitzschnell wie ein Airbag auf. 

 

Dieser Radler-Airbag aus Schweden kostet allerdings 399 Euro und ist wie ein Auto-Airbag für die einmalige Verwendung konzipiert. 

Noch nicht fündig geworden? Weitere Helme findest du hier bei Amazon.

Fahrrad-Check: So machst du dein Rad fit für den Frühling