31-Jähriger stirbt bei Sprengung von Fahrscheinautomat

Bei der Sprengung eines Fahrkartenautomaten ist auf dem Bahnhof in Dortmund-Scharnhorst der mutmaßliche Täter ums Leben ...

Bei der Sprengung eines Fahrkartenautomaten ist auf dem Bahnhof in Dortmund-Scharnhorst der mutmaßliche Täter ums Leben gekommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 31-Jährige, der am frühen Dienstagmorgen schwerste Gesichtsverletzungen erlitt, die Tat verübt hat.

Das teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der Mann starb noch auf dem Bahnsteig. Es ist nicht der erste Todesfall im Zusammenhang mit einer Automatensprengung. Der Bahnverkehr zwischen Dortmund und Hamm war für Stunden gestört.

Ein möglicher Komplize wurde festgenommen, später aber wieder frei gelassen. Ein dringender Tatverdacht bestand nicht. Der 26-Jährige hatte nach...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen