Fahrzeugbrief verloren? Was man nun tun muss

·Freier Autor

Ist der Fahrzeugbrief nicht mehr auffindbar, muss schnell Ersatz her. Doch was ist in diesem Fall zu tun und mit welchen Kosten muss man dabei rechnen?

Was tun, wenn Fahrzeugbrief oder Fahrzeugschein verloren gehen? (Bild: Getty Images)
Was tun, wenn Fahrzeugbrief oder Fahrzeugschein verloren gehen? (Bild: Getty Images)
  • Der Fahrzeugbrief heißt seit 2005 Zulassungsbescheinigung Teil II

  • Ersatz gibt es bei der zuständigen Zulassungsstelle

  • Um einen neuen Fahrzeugbrief beantragen zu können, benötigt man eine eidesstaatliche Erklärung und ggfs. eine polizeiliche Diebstahlsanzeige

  • Bei Verlust werden sowohl Fahrzeugbrief als auch Fahrzeugschein ersetzt

  • Neue Dokumente dauern etwa sechs Wochen und kosten 70 Euro

Für Fahrzeugbesitzer ist der Fahrzeugbrief ein äußerst wichtiges Dokument, dementsprechend problematisch ist es, wenn dieses Schreiben verschwunden ist oder gar geklaut wurde. Sollte dieser Fall eintreffen, dann muss schleunigst eine neue Zulassungsbescheinigung II beantragt werden.

Generell gilt: Der Fahrzeugbrief hat im Auto nichts verloren, sondern sollte vielmehr an einem sicheren Ort aufbewahrt werden z.B. Tresor oder auch Bankschließfach. Im Vergleich dazu muss man den Fahrzeugschein immer bei sich führen, wenn man mit seinem Fahrzeug unterwegs ist.

2005 gab es übrigens eine kleine Änderung. Seit damals heißt der Fahrzeugschein nun Zulassungsbescheinigung I, der Fahrzeugbrief trägt nun den Namen Zulassungsbescheinigung II.

Auto: So nutzen Sie die Handbremse richtig

Dokumente, die vor dem Jahr 2005 erstellt wurden, behalten aber dennoch weiterhin ihre Gültigkeit. Geht jedoch dieser Fahrzeugbrief verloren oder wird gestohlen, so muss er durch die neue Zulassungsbescheinigung II ersetzt werden.

Fahrzeugbrief verloren: Wo muss man den Verlust melden?

Ist der Fahrzeugbrief, aus welchem Grund auch immer, nicht mehr auffindbar, muss dies bei der Zulassungsstelle gemeldet werden, bei der das entsprechende Fahrzeug zugelassen wurde. Im Falle eines Diebstahls muss dieser auch bei der Polizei zur Anzeige gebracht werden. Das Auto darf man übrigens auch ohne den Fahrzeugbrief fahren.

Neue Zulassungsbescheinigung: Welche Unterlagen werden dafür benötigt?

Geht der Fahrzeugbrief verloren und es muss ein neuer beantragt werden, verlangt die entsprechende Zulassungsstelle in diesem Fall eine eidesstattliche Versicherung über den Verlust. Diese kann man entweder direkt bei der Zulassungsstelle oder bei einem Notar abgeben.

Wurde der Fahrzeugbrief gestohlen, muss dies bei der Polizei gemeldet und die entsprechende polizeiliche Diebstahlsanzeige bei der Zulassungsstelle vorgelegt werden.

Verschleißteile im Auto: Welches Bauteil wann erneuert werden muss

Bevor man sich zur Zulassungsstelle begibt, sollte man sich vorher genau erkundigen (z.B. im Internet) welchen Vorgaben es zur Neuerstellung eines Fahrzeugbriefes gibt.

Normalerweise werden dabei folgende Unterlagen benötigt:

  • eidesstattliche Erklärung (kann bei der Zulassungsstelle abgegeben werden)

  • ggf. Diebstahlanzeige

  • Personalausweis oder Reisepass

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein, wenn noch vorhanden)

  • Prüfberichte der letzten Hauptuntersuchung

  • eventuell Eigentumsnachweis (z.B. Kaufvertrag)

Neuer Fahrzeugbrief: Wie lange dauert es, bis man Ersatz bekommt?

Bis die neue Zulassungsbescheinigung II ausgestellt ist, kann es schon bis zu sechs Wochen dauern. Das hat u.a. auch behördliche Gründe. Zunächst meldet die Zulassungsstelle den Verlust bzw. Diebstahl an das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. Das wiederum veröffentlicht den Vorgang für die Dauer von 14 Tagen im Bundesverkehrsblatt. Erst wenn sich niemand innerhalb dieser Frist meldet und das verloren gegangene Dokument bei der Zulassungsbehörde vorlegt, kann anschließend eine neue Zulassungsbescheinigung II ausgestellt werden.

Neue Zulassungsbescheinigung II: Welche Kosten entstehen dabei?

Für eine neue Zulassungsbescheinigung II müssen - Stand Juni 2022 – 70 Euro gezahlt werden. 60 Euro kostet der neue Fahrzeugbrief, hinzu kommen noch 10 Euro für einen neuen Fahrzeugschein. Auch dieser muss ersetzt werden, da beide Dokumente zusammen die neue Zulassungsbescheinigung aus Teil I und Teil II bilden.

Sonderfall: Fahrzeugbrief bei Leasing und Finanzierung

Handelt es sich beim Auto um ein Leasing- oder Finanzierungsfahrzeug, sollte man sich vor der Beantragung von Ersatzdokumenten erst einmal davon überzeugen, dass der Fahrzeugbrief nicht evtl. bei einer Bank oder einem anderen Institut wegen eines Leasing- oder Finanzierungsvertrages hinterlegt ist. Ist das Fahrzeug geleast, bleibt der Fahrzeugbrief bei der Leasinggesellschaft, man bekommt nur den Fahrzeugschein ausgehändigt. Im Fall einer Finanzierung erhält man den Fahrzeugbrief von der Bank in der Regel erst dann, wenn die gesamten Kosten (Kaufpreis + Zinsen) bezahlt sind.

VIDEO: Bald ungültig: Wer jetzt seinen Führerschein umtauschen muss

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.