Fake-Tattoo-Sleeves: Neuer Trend dank Cate Blanchett und Julia Roberts?

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Cate Blanchett zeigte sich in einer ungewöhnlichen Kreation von Yacine Aouadi. (Bild: AP Photo)

Volltätowiert für einen Abend? Dank eines neuen Trends darf das nun jeder sein, der nur temporär auf den Köperschmuck setzen will. Wie das letztendlich aussehen soll, machen berühmte Schauspielerinnen vor.

Cate Blanchett – der Inbegriff von Eleganz: Auf roten Teppichen präsentiert sich die Hollywoodschauspielerin üblich in edlen Roben und Designerstoffen. Auch Kollegin Julia Roberts zeigt sich stets stilsicher. Doch ausgerechnet die beiden adretten Schauspielschönheiten haben Gefallen an einem ungewöhnlichen Trend gefunden.


Erst trug Blanchett sowohl Tattoo-Ärmel als auch -Dekolleté bei einem Red-Carpet-Event unter einem schwarzen Kleid von Yacine Aouadi. Wenige Tage später wurde auch ein Bild von Roberts veröffentlicht, auf dem sie auf den Faux-Look setzte. Allerdings ging sie noch einen Schritt weiter: Die 50-Jährige entschied sich für einen transparenten Ganzkörperanzug mit bemaltem Körperschmuck, der unter ihrem Lingerie-Dress hervorblitzte.

Moment mal, das kommt uns doch bekannt vor. Tatsächlich waren die falschen Tattoos schon in den frühen 2000ern angesagt – damals noch in Form von überziehbaren Ärmeln. 2003 zog sich beispielsweise Britney Spears solche für einen Fernsehauftritt an. Später geriet der Trend allerdings in Versenkung und wurde als kitschig abgestempelt.

Cara Delevingne setzte bei der Met Gala 2015 auf Fake-Tattoos. (Bild: AP Photo)

2015 erinnerte Topmodel Cara Delevingne mit falschen Tattoos auf Armen und Dekolleté an den Look aus der Vergangenheit. Für die Met Gala ließ sie ihren Körper mit pinken Blüten bemalen. Und nun, drei Jahre später könnten Fake-Tattos auf Klamotten und Accessoires auch fernab der Promiwelt durchstarten.

Auf Online-Marktplätzen wie Amazon und Etsy finden sich bereits hautenge transparente Bodys und Oberteile mit bedruckten Tattoos, die unter Kleidern, Shirts und Co. getragen werden können. Jetzt bleibt es abzuwarten, ob diese tatsächlich zu den It-Pieces der Streetstyle-Branche avancieren.