Fakt oder Fake: Welche Mythen über das Coronavirus sind wahr?

Elizabeth Gulino

Reisende am Flughafen von Flughafen El Dorado (Bild: Diego Cuevas/NurPhoto via Getty Images)

Die Nachrichten über die Coronavirus-Pandemie haben sich superschnell verbreitet. Und genauso rasch häuften sich auch die nervigen Kettenbriefe, E-Mails und Social-Media-Posts, in denen angebliche Untersuchungs- und Präventionstechniken gepriesen werden.

Bestimmt bist du auch schon über die eine oder andere “narrensichere“ Methode zur Selbstdiagnose gestolpert. Oder aber dir hat die Tante aus Buxtehude mal wieder eine Whatsapp mit geleaktem Regierungswissen über das Virus weitergeleitet – dass sie nicht weiß, von wem die Nachricht wirklich kommt, spielt dabei natürlich keine so große Rolle…

Im tiefsten Herzen wissen wir, wir sollten solchen “Quellen“ keinen Glauben schenken.  Aber sind wir mal ehrlich: Bei dieser Flut an Informationen, denen wir vor allem jetzt ausgesetzt sind, kann es doch manchmal schwierig sein, Fakten von Fake News zu unterscheiden.

Und genau deshalb haben wir den Fact Check für dich gemacht. Im Folgenden haben wir für dich weitverbreitete Corona-Mythen mal genauer unter die Lupe genommen und nach der Wahrheit geforscht. Ab jetzt weißt du also, welche Messages du das nächste Mal getrost löschen kannst.

Mythos: Durch Paketsendungen aus China, holst du dir das Virus direkt nach Hause

Fakt: Viren überleben solche langen Transportwege nicht

Laut Dr. Darshan Shah, dem medizinischen Leiter von Next Health, dem weltweit ersten Zentrum für gesundheitliche Optimierung und Langlebigkeit, ist es sehr unwahrscheinlich, dass du dich durch dein Paket infizieren kannst. „Die Bewegungen, Temperaturschwankungen und Veränderungen in der Luftfeuchtigkeit während des Transports würden das Virus töten noch bevor dein Paket bei dir ankommt“, erklärt er gegenüber Refinery29.

Nichtsdestotrotz solltest du es mit dem Online-Shopping gerade in dieser Zeit nicht übertreiben. Denn vergiss nicht: Dein Paket wird von einer Person zu dir gebracht. Paketzusteller*innen arbeiten, damit wir Zuhause bleiben können. Mit jedem Paket, das wir uns liefern lassen, erhöhen wir ihr Risiko, sich beim Kontakt mit einem oder einer infizierten Kund*in anzustecken. Außerdem brauchen vor allem lokale Anbieter jetzt mehr denn je unsere Unterstützung. Versuche also, nur das Notwendigste online zu kaufen.

Mythos: Hitze tötet das Coronavirus ab

Fakt: Nur extreme Hitze kann das Virus abtöten

Ja, Hitze killt die Krankheit. Aber dieser Fakt wird oft falsch verstanden. „Das Abtöten des Coronavirus ist nur mit extremer Hitze möglich“, erklärt der Notarzt Dr. Shannon Sovndal. „Warme Temperaturen reichen dafür aber nicht aus.“

Normale Grippe-Viren fühlen sich an kalten und trockenen Orten am wohlsten. Ob das beim Coronavirus auch so ist, können wir jetzt noch nicht sagen. Gegen diese These spricht die Tatsache, dass sich auch schon Menschen in wärmeren Gebieten der Erde – wie Australien oder Singapur – mit dem Virus infiziert haben. Es ist also eher wahrscheinlich, dass das Virus im Sommer nicht plötzlich von selbst verschwinden wird.

Mythos: Wenn du alle 15 Minuten Wasser trinkst, kann das Coronavirus nicht in deine Lunge gelangen

Fakt: Auch wenn du literweise Wasser trinkst, kannst du krank werden

Diese Fehlinformation ist besonders heimtückisch, denn in den weitergeleiteten Nachrichten wird behauptet, dass diese Erkenntnis direkt aus Quellen der Stanford University komme. Mittlerweile hat die Universität das aber schon dementiert. In einer Erklärung, die in dem Onlinemagazin The Verge veröffentlicht wurde, sagte der Medienspezialist der Universität folgendes dazu: „Eine weit verbreitete E-Mail über COVID-19, die angeblich von einem ‘Vorstandsmitglied des Stanford-Krankenhauses‘ verfasst wurde, enthält ungenaue Informationen. Diese E-Mail steht in keinster Weise im Zusammenhang mit der Stanford Medicine“.

Natürlich ist es für deine Gesundheit immer gut, viel Wasser zu trinken. Aber, selbst wenn du alle 15 Minuten ein Glas Wasser trinken würdest, schützt dich das nicht vor dem Coronavirus. „Du hast andere Abwehrmechanismen in deinen Atemwegen, die Viren davon abhalten sollen, in deinen Körper zu gelangen“, erklärt Dr. Sovndal. Wasser wird das Virus also nicht einfach aus deinem Körper spülen können.

Mythos: Kinder können sich nicht mit dem Virus infizieren

Fakt: Kinder können an COVID-19 erkranken – und sie können andere anstecken

„Es gibt Berichte, in denen steht, dass Kinder seltener an COVID-19 erkranken. Das stimmt soweit auch“, sagt Dr. Sovndal. „Das heißt aber nicht, sie können das Virus nicht an andere übertragen. Im Gegenteil, Kinder gehören zu der Gruppe, die das Virus am schnellsten und stärksten verbreiten kann. Sie fassen sich ständig ins Gesicht und berühren andere Kinder und Erwachsene. So kann das Virus schnell von Familie zu Familie weitergetragen werden und es infizieren sich gleich mehrere damit.“

Mythos: Kokain killt das Coronavirus

Fakt: Koks macht dich high, nicht immun!

Dieser Mythos entstand zuerst in den Social Media-Plattformen (wer hätte das gedacht…). Mit verschwommenen Screenshots zeigen die Leute in ihren Posts, wie angeblich sogar schon Fernsehsender darüber berichtet haben sollen.

Natürlich ist es nicht besonders verwunderlich, dass besonders viele Menschen diesen Nachrichten gerne glauben wollen. Aber jetzt mal im Ernst: Dass das nicht wahr sein kann, sollte uns allen doch klar sein! „Ich wüsste nicht, auf welche Weise Koks vorteilhaft für deine Gesundheit sein soll, geschweige denn den Virus abtötet“, meint Dr. Sovndal. Das französische Gesundheitsministerium postete sogar extra einen Tweet, um diesen Mythos zu dementieren: „Nein, Kokain schützt NICHT vor COVID-19. Es ist eine süchtig machende Droge, die sehr schädliche Nebenwirkungen hat“.

Also, bitte lass die Finger von Drogen!

Mythos: Essig tötet das Virus

Fakt: Essig kann vielseitig verwendet werden, aber gegen Corona hilft es nicht.

Ja, Essig kann desinfizierend wirken – gegen das Coronavirus wirkt er aber leider nicht. Studien haben zwar gezeigt, dass man mit Essig Bakterien abtöten kann. Aber COVID-19 entsteht durch ein Virus, sprich: Essig kann ihm nichts anhaben.

Du hast es bestimmt schon sehr oft gehört, aber die beste Methode, dich vor dem Virus zu schützen, ist und bleibt, sich die Hände gründlich zu waschen und genug Abstand zu anderen Menschen zu halten.

Mythos: Haustiere können das Coronavirus auf Menschen übertragen

Fakt: Haustiere tragen COVID-19 nicht in sich

Es gibt Entwarnung: Bello und Mietzi kannst du während der Selbst-Isolation ohne Angst weiterknuddeln. Zwar kann das Coronavirus von Tier zu Mensch übertragen werden. Aber da COVID-19 ein bestimmter Strang des Virus ist und man es bei Tieren bis jetzt nicht feststellen konnte, gibt es auch keinen Grund zu der Annahme, dass dein Haustier dich anstecken könnte, meint Dr. Sovndal. Glück gehabt!

Mythos: Wenn du dich einmal mit dem Virus angesteckt hast, bist du immun

Fakt: Es ist sehr unwahrscheinlich, sich zweimal zu infizieren

Laut der L.A. Times, gab es Berichte über Patienten, die zuvor aus Krankenhäusern auf dem chinesischen Festland entlassen wurden und später ein zweites Mal positiv auf COVID-19 getestet wurden. Expert*innen zufolge waren die Tests aber höchstwahrscheinlich fehlerhaft.

„Erfahrungsgemäß wird man, wenn man eine Krankheit durchmacht, automatisch dagegen immun. Dein Körper weiß nämlich, wie es das Virus bekämpfen kann“, sagt Dr. Sovndal. „Alles andere würde gegen die typische Funktion unseres Abwehrmechanismus sprechen.“

Mythos: Wer oft masturbiert, hält das Virus in Schach

Fakt: Selbstbefriedigung schützt nicht vor COVID-19

Ja, gerade in Zeiten des Social Distancing brauchst du so viel positive Ablenkung wie nur möglich. Und wenn es dir hilft, dich mehrmals am Tag selbst zu befriedigen, dann lass dich von uns nicht davon abhalten.

Aber leider müssen wir dir sagen, dass selbst exzessive Selbstbefriedigung kein Impfstoff gegen Corona ist. „Einige Studien haben ergeben, sexuelle Stimuli können einen kleinen Einfluss auf unser Immunsystem haben“, erklärt die Psychologin Dr. Gail Saltz. Aber diese Studien sind keinesfalls repräsentativ und sie beziehen sich auch nicht auf das Coronavirus. „Meines Wissens nach gibt es keine einzige Studie, die bestätigt, dass Masturbation dein Immunsystem soweit boostet, sodass es Infektionen bekämpfen kann“, sagt sie weiter.

Also lass gern weiterhin die Hand in der Hose, aber tue das für dich und nicht, um Corona loszuwerden.

Mythos: Der Verzehr von rohen Knoblauchzehen schützt vor Corona

Fakt: Knoblauch hat eine antibakterielle Wirkung, aber hilft nicht bei einer viralen Infektion

Laut der Weltgesundheitsorganisation ist Knoblauch zwar ein sehr gesundes Lebensmittel. Es schützt dich aber nicht vor der Ansteckung mit dem Virus.

Weitere hilfreiche Tipps sowie tagesaktuelle Informationen zum Thema Coranavirus findest du auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit. Solltest du Angst haben, möglicherweise selbst betroffen zu sein, kannst du dich unter 116 117 an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden. Gehörlose und Hörgeschädigte können eine Mail an info.gehoerlos@bmg.bund.de schicken oder das Gebärdentelefon (Videotelefonie) via https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/ verwenden.

VIDEO: Vietnam - Corona-Burger gegen den Virus-Koller


Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?

Wie lange überlebt das Coronavirus auf Flächen?

An mir wurde der Impfstoff gegen COVID-19 getestet

Corona: So kannst du anderen jetzt helfen