Fall Anis Amri: Sonderermittler sieht keine Versäumnisse bei NRW-Behörden

Die Order soll von einem Extremisten mit dem Kampfnamen Abu Baraa al-Irak stammen.

Der NRW-Sonderermittler im Fall Anis Amri hat keine wesentlichen Versäumnisse der nordrhein-westfälischen Behörden feststellen können. Erhebliche Mängel, die den Anschlag ermöglicht haben, habe er nicht entdeckt, berichtete Prof. Bernhard Kretschmer am Montag. „Da ist nichts, womit man ihn strafrechtlich hätte fassen können.“

Die Behörden hätten es aber versucht. Kretschmer war von...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen