Familienvater ersticht Partnerin vor den Augen der Kinder

Eine Demonstration gegen häusliche Gewalt in Südfrankreich

In Frankreich hat ein Familienvater seine Lebensgefährtin vor den Augen ihrer drei kleinen Kinder getötet. Die Kinder im Alter von zwei, vier und sechs Jahren mussten mit ansehen, wie ihr Vater 14 Mal auf seine Partnerin einstach, wie die Staatsanwaltschaft in der nordfranzösischen Hafenstadt Le Havre mitteilte. Die 27-Jährige war sofort tot.

Der zehn Jahre ältere Täter wurde festgenommen. Er hatte sich mit seiner Partnerin vor einem Supermarkt über eine mögliche Trennung und das Sorgerecht für die Kinder gestritten, wie die Ermittler weiter mitteilten. "Er hatte Angst, dass das Opfer ihn davon abhalten könnte, seine Kinder zu sehen."

Die Frau war vor einer Woche aus der gemeinsamen Wohnung geflohen, nachdem ihr Partner sie mit einem Messer bedroht hatte. Die Polizei nahm den Mann damals vorübergehend in Gewahrsam, er wurde aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Tat fällt mitten in eine Debatte über zunehmende häusliche Gewalt in Frankreich. In diesem Jahr sind bereits 106 Frauen durch ihren Ehemann oder Partner getötet worden. Die Regierung hat deshalb einen Runden Tisch einberufen.

Gleichstellungsministerin Marlène Schiappa forderte am Mittwoch, gewalttätigen Männern den Waffenbesitz zu untersagen. Zudem will die Regierung mehr Geld für Frauenhäuser ausgeben und es den Opfern ermöglichen, noch im Krankenhaus Anzeige gegen ihren Mann zu erstatten.