„Faschisten“: AfD schreibt Wut-Brief – Hamburger SPD wehrt sich

In einem offenen Brief wirft die AfD der Hamburger Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD) vor, ihr Amt zu beschädigen. Der Grund: Sie hatte Mitglieder der AfD öffentlich als „Faschisten“ bezeichnet. Nun äußert sich die SPD in einer Stellungnahme zu den Vorwürfen.

Auslöser des Streits zwischen Carola Veit und der AfD-Fraktion war ein Tweet, den die Bürgerschaftspräsidentin am 5. November über ihren Twitter-Account veröffentlichte. Damit reagierte sie auf die Ergebnisse der Landtagswahl in Thüringen:  – und schrieb: „Für meine Partei #SPD ist es aus guten Gründen selbstverständlich, überall und in...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo