Fast 118 Jahre alt: Bolivianerin ist vermutlich ältester Mensch der Welt

Die Südamerikanerin hat das komplette 20. Jahrhundert durchlebt. (Bild: AP Photo/Juan Karita)

Julia Flores Colque wurde im Jahr 1900 geboren, am 26. Oktober wird sie ihren 118. Geburtstag feiern. Damit ist die Bolivianerin eine Rekordhalterin. Das scheint sie jedoch nicht zu interessieren.

Colque wohnt in Sacaba, einer der am schnellsten wachsenden Städte ihres Heimatlandes. Als sie vor etwa 50 Jahren dorthin zog, wohnten gerade rund 3.000 Menschen in dem Ort – nun zählt Sacaba über 175.000 Einwohner.

Die 117-Jährige ist Angehörige eines Quechua-Volkes und wuchs in den Bergen Boliviens auf, wo sie Schafe und Lamas hütete. Später zog sie ins Tal und begann, Obst und Gemüse zu verkaufen. Wie die Nachrichtenagentur „Associated Press“ berichtet, behält sie seitdem eine gesunde Ernährung bei, die sie nur selten für ein Stück Kuchen oder ein Glas Limonade unterbricht. Geheiratet hat sie nie und auch Kinder hat sie keine.

Ihre Haustiere halten Colque beschäftigt. (Bild: AP Photo/Juan Karita)

Im Ausweis von Julia Flores Colque wird ihr Geburtsdatum mit dem 26. Oktober 1900 benannt. Zwar wurden in Bolivien erst im Jahr 1940 Geburtsurkunden eingeführt, zuvor gaben Taufscheine jedoch schon Auskunft über das Alter der Einwohner. Damit ist Colque die älteste bekannte Person der Welt.

Ihr ist das jedoch egal: Wie eine Sprecherin der „Guinness World Records“ gegenüber „Associated Press“ erklärt, habe sich die Bolivianerin nicht um einen offiziellen Rekordeintrag beworben – und hat es wohl auch nicht vor: Nach Angaben der Nachrichtenagentur kennt sie das Guinness-Buch der Weltrekorde nicht einmal.

In ihren 117 Jahren auf der Erde hat Julia Flores Colque zwei Weltkriege und mehrere Revolutionen in ihrem Heimatland miterlebt. Ihr hohes Alter ist besonders erstaunlich, da Bolivien als ärmstes Land Südamerikas gilt und die Lebenserwartung aktuell bei 70 Jahren liegt – über zehn Jahre niedriger als in Deutschland.

Bis heute spielt die 117-Jährige die folkloristische Quechua-Musik. (Bild: AP Photo/Juan Karita)

Heute lebt die Bolivianerin mit ihrer 65-jährigen Großnichte, mehreren Katzen, Hunden und einem Hahn zusammen. Sie singt gerne Quechua-Lieder und spielt dazu das Charango, ein kleines traditionelles Zupfinstrument. Damit sie noch lange so beschwerdefrei leben kann, hat die Verwaltung Sacabas dafür gesorgt, dass ihr Haus altersgerecht eingerichtet ist.

Die frühere Rekordhalterin des Titels „ältester Mensch der Welt“, Tajima Nabi, starb im April dieses Jahres. Die Japanerin wurde am 4. August 1900 geboren und wurde 117 Jahre alt.