Fast 300.000 Wunschzettel im Weihnachtspostamt in Himmelpfort eingetroffen

Weihnachtsmann in Himmelpfort

Das Weihnachtspostamt im brandenburgischen Himmelpfort haben in diesem Jahr rund 294.000 Wunschzettel erreicht. Mehr als die Hälfte davon kamen mit 166.800 Briefen aus den ostdeutschen Bundesländern, wie die Deutsche Post am Freitag mitteilte. Kinder aus Brandenburg schrieben dabei am häufigsten an den Weihnachtsmann in Himmelpfort. Es landeten aber auch 14.000 Wunschzettel aus dem Ausland in der größten der sieben Weihnachtspostfilialen in Deutschland.

Insgesamt schrieben Kinder aus 65 Ländern. Die meisten Wunschzettel aus dem Ausland kamen den Angaben zufolge aus Taiwan, gefolgt von Polen und China. Die weiteste Reise hatte ein Brief aus Neuseeland. Den mit 21 Metern längsten Wunschzettel malten Kinder einer Kita aus Hohen Neuendorf; darauf hielten 64 Kinder ihre Wünsche fest.

An der Spitze der Wunschzettel standen in diesem Jahr bei den kleineren Kindern Klassiker wie Puppen, Feuerwehr- und Polizeiautos oder Bausteine. Bei den Älteren standen oft Smartphones oder Tablet-Computer ganz oben auf der Liste.

Manche Kinder wünschten sich aber auch Frieden auf der Welt und Gesundheit für die Familie. Auch sehr ausgefallene Wünsche trafen laut Deutscher Post in Himmelpfort ein: So wünschte sich der achtjährige Maximilian aus Greven einen Wolf, die siebenjährige Luisa aus Halle wollte die Rentiere des Weihnachtsmanns streicheln und die sechsjährige Lena aus Rostock würde gerne hexen können.