Fast eine Tonne Kokain in Italien beschlagnahmt

·Lesedauer: 1 Min.
Hafen von Gioia Tauro
Hafen von Gioia Tauro

Die italienische Polizei hat fast eine Tonne reines Kokain beschlagnahmt. Die Drogen waren in einem Container mit gefrorenen Muscheln aus Chile versteckt, wie die Ermittler am Donnerstag  mitteilten. Demnach hätte das Kokain den Drogenhändlern etwa 186 Millionen Euro gebracht. Die Fracht wurde im Hafen von Gioia Tauro in Kalabrien sichergestellt, der als Territorium der Mafiagruppierung 'Ndrangheta gilt.

Der Hafen wird seit Jahren von den italienischen Zoll- und Strafverfolgungsbehörden besonders überwacht, da er einer der wichtigsten Einfuhrpunkte für Drogen auf der Halbinsel ist.

Die Drogen waren in 800 Bündeln verpackt, die wiederum in knapp 40 Säcken versteckt waren. Der italienischen Polizei war es mit speziellen Scannern gelungen, unter mehr als 2.220 durchsuchten Containern die verbotene Fracht aufzuspüren.

sip/yb