FC Bayern schießt sich für heiße Wochen warm

Es «müllert» wieder beim FC Bayern. Thomas Müller erzielte das 2:0 für den FC Bayern gegen den FC Augsburg. Foto: Sven Hoppe

Der FC Bayern hat sich mit einer Tor-Gala für die entscheidenden Titelkampf-Wochen warm geschossen. Im ersten von neun Spielen in 29 Tagen fertigten die sehr spielfreudigen Münchner den hilflosen FC Augsburg dank eines herausragenden Offensivtrios mit 6:0 (2:0) ab.

Robert Lewandowski (17./55./79. Minute) erhöhte sein Torkonto in der Fußball-Bundesliga auf 24 Treffer, Thomas Müller (36./80.) traf zu seinem ersten Liga-Doppelpack nach einem Jahr, und Thiago (62.) krönte seine Vorstellung mit dem 4:0.

Die nächste Turbo-Meisterschaft ist für die Münchner bei 13 Punkten Vorsprung auf RB Leipzig längst nur noch Formsache. Doch auch für den Champions-League-Knaller gegen Real Madrid wirkt das Starensemble von Trainer Carlo Ancelotti schon bereit; für diese Duelle wäre die rechtzeitige Genesung von Manuel Neuer aber enorm wichtig. Das Fehlen des am Fuß operierten Welttorhüters, der von Sven Ulreich vertreten wurde, fiel vor 75 000 Zuschauern am Samstag aber nicht auf.

Im 200. Bundesliga-Heimspiel in der Allianz Arena erwiesen sich die Augsburger als nette Gäste. Die Münchner bekamen viele Räume, konnten Ball und Gegner locker laufen lassen. Und wenn dann die Schwaben doch einmal in Ballbesitz waren, war das Spielgerät meist nach wenigen Sekunden schon wieder weg. Vier Tage vor dem viel wichtigeren Heimspiel im Abstiegskampf gegen den Tabellenvorletzten FC Ingolstadt fehlten den Augsburgern Aggressivität und Intensität. Entlastung in der Offensive gab es sowieso nicht - so wird es eng im Abstiegskampf.

Ganz anders traten da die Münchner auf, die nach der Länderspielpause gut den Rhythmus wiederfanden. Nach einem wunderschönen Pass des einmal mehr starken Thiago nahm Lewandowski den Ball kurz an und verwandelte dann unhaltbar für FCA-Keeper Marwin Hitz. Es war das 100. Pflichtspieltor der Münchner unter Ancelotti.

Zufrieden applaudierte Ancelotti knapp 20 Minuten später dem in dieser Saison oft glücklosen Müller. Auch im Derby musste sich der Weltmeister seinen Torjubel mühsam erarbeiten. Nachdem Müller bei zwei Pfostentreffern (28./34.) schon nah am 2:0 dran war, netzte er endlich ein: Lewandowski spielte den Ball von rechts vors Tor - und sein Angriffskollege bugsierte ihn im Müller-Style zu seinem dritten Saisontor über die Linie. Es läuft wieder richtig gut beim 27-Jährigen, der vor zwei Wochen auch beim 1:0-Sieg in Gladbach und beim DFB-Erfolg in Aserbaidschan (4:1) getroffen hatte.

Nach 72:28-Prozent Ballbesitz in Hälfte eins ging es auch nach der Pause einseitig weiter. Allerdings wagten sich die Augsburger wenigstens hin und wieder in die Bayern-Hälfte, wenngleich sie die Münchner Defensive um Startelf-Rückkehrer Jérôme Boateng vor keine Probleme stellten. Ulreich erlebte beim ersten zweiten Bundesliga-Spiel für Bayern einen nahezu beschäftigungslosen Arbeitstag bei bestem Fußballwetter.

Vorne genossen den Kollegen den schönen Nachmittag. Franck Ribéry legte für Lewandowski auf, und der Pole ließ Hitz erneut keine Chance. Per Hacke legte Lewandowski nur sieben Minuten danach nach Pass von Müller für Thiago auf. Der Spanier, der bei seiner Auswechslung (65.) überschwänglich beklatscht wurde, hatte bei einem Lattenschuss (64.) zuvor noch Pech.

Auch Arjen Robben durfte in der Schlussphase noch mitglänzen, aber die Tor-Protagonisten blieben Lewandowski und Müller. Lewandowski traf im zwölften Liga-Spiel gegen den FCA zum 15. Mal. Müller musste nach seinem Tor für einige Minuten angeschlagen raus, kam dann aber wieder zurück.

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Tabelle

Torschützenliste

Bundesliga-Statistiken FC Bayern

Kader FC Bayern

Statistiken zum Spiel

Daten und Fakten

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen