FCB-Stars bei der DFB-Elf - Kimmich und Müller: Ab zur Jogi-Kur

Patrick Strasser

Thomas Müller und Joshua Kimmich spielen beim FC Bayern im Moment eine Nebenrolle. Bei Löw in der Nationalelf sind sie dagegen gesetzt – und nicht die ersten Spieler, die die Wohlfühloase DFB genießen

München - Thomas Müller hatte gut lachen. Hat er eigentlich immer, doch zuletzt konnte man den Frust über seine Torflaute am oftmals ironischen, manchmal sarkastischen Unterton erkennen. Nach 99 Jubel-freien Tagen ohne einen eigenen Treffer schlug der 28-Jährige wieder einmal zu, erzielte beim 1:0 des FC Bayern bei Borussia Mönchengladbach das Siegtor. Erst müllerte es wieder, dann scherzte es: „Vielleicht ist die Bundesliga-Pause jetzt ganz gut, denn dann kann sich die Liga von dem Schock erholen, dass ich getroffen habe.“

Schon am Montagabend checkten die Nationalspieler in der Sportschule Kaiserau vor dem anstehenden Länderspiel-Doppelpack (gegen England und in Aserbaidschan) ein. Nach der verletzungsbedingten Absage von Torhüter Manuel Neuer mit kleiner Bayern-Belegschaft. Neben Müller sind Mats Hummels und Joshua Kimmich dabei, auf den gerade erst genesenen Jérôme Boateng hatte Bundestrainer Joachim Löw in Absprache mit Carlo Ancelotti verzichtet. Das Mittwoch-Spiel in Dortmund (20.45 Uhr/ARD) hat für Müller wegen der Verabschiedung von Lukas Podolski mehr Emotionen zu bieten. „Wir spielen zu Hause und für Poldi ist das natürlich etwas ganz Besonderes. Um Punkte geht es dann am Sonntag, ein Pflichtspiel.“ In Baku (18 Uhr/RTL), WM-Qualifikation.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen