FDP-Chef hat Hoffnung auf ein "politisches Wunder" bei US-Wahl aufgegeben

·Lesedauer: 1 Min.
FDP-Chef Christian Linder
FDP-Chef Christian Linder

FDP-Chef Christian Lindner hat nach eigenen Angaben die Hoffnung auf ein "politisches Wunder" bei der US-Wahl aufgegeben. Die Hoffnung auf einen Erdrutschsieg durch den oppositionellen Kandidaten Joe Biden gegen Amtsinhaber Donald Trump "können wir wohl begraben", sagte Lindner dem Sender RTL am Mittwochmorgen, während die Auszählung in den USA noch in vollem Gange war. Die bisherigen Ergebnisse deuten auf einen wesentlich knapperen Wahlausgang hin, als die Demoskopen vorhergesagt haben.

"Wir haben uns alle wohl sehr stark dem Prinzip Hoffnung hingegeben, dass es schon alles gut werden wird und die Amerikaner einen Irrtum korrigieren werden", sagte Lindner. Dennoch hofft der FDP-Chef auf "einigermaßen klare Resultate, damit in den Vereinigten Staaten nicht eine längere Zeit von Instabilität beginnt".

Europäer und Deutsche müssten sich "so oder so" darauf einstellen, "eine selbstbewusstere, eigenständige Rolle auf der Weltbühne zu spielen, egal, wer das Rennen heute macht".

mkü/ju