"Ich bin eine Fehlbesetzung!" - So lief das verrückteste "Bachelor"-Finale aller Zeiten

Ute Nardenbach
·Lesedauer: 4 Min.
Niko holte Michèle extra zurück ins "Bachelor"-Finale ... (Bild: TVNOW)
Niko holte Michèle extra zurück ins "Bachelor"-Finale ... (Bild: TVNOW)

Der Mann der falschen Entscheidungen: Für "Bachelor" Niko musste RTL extra die Regeln ändern ...

"Fehlbesetzung!" - So schonungslos urteilte "Bachelor" Niko über sich selbst - und forderte außerdem: "Tütet mich ein, bitte, schmeißt mich in den Rhein!" Der Aufforderung kam RTL nicht nach. Stattdessen drehte man das wohl verrückteste "Bachelor"-Finale aller Zeiten ab, bei dem alle Regeln über Bord geworfen wurden.

"Was ist eigentlich falsch mit mir?", fragte sich der 30-jährige Rosenkavalier, denn er konnte sich nicht so recht entscheiden zwischen Michèle (alias Mimi) und Michèle. Wer das Halbfinale aufmerksam verfolgt hat, sagt jetzt: "Moment! War nicht Stephie mit Mimi im Finale?" Richtig! Und so musste Niko erst noch was mit RTL klären.

"Ich weiß nicht, ob ich das sagen darf!", bemerkte er kleinlaut gegenüber einer Mitarbeiterin. "Du darfst alles sagen!", war die großmütige Antwort. "Ich hab was auf dem Herzen, und keiner weiß davon!"

... um sie dann wieder rauszuschmeißen: "Er hat keine Träne mehr verdient!", schluchzte sie. (Bild: TVNOW)
... um sie dann wieder rauszuschmeißen: "Er hat keine Träne mehr verdient!", schluchzte sie. (Bild: TVNOW)

"Ich wusste sofort, es war die falsche Entscheidung!"

Man hatte es nach seiner Reaktion im Halbfinale bereits geahnt: Niko wollte doch lieber Michèle im Finale haben und nicht Stephie: "Ich wusste sofort, es war die falsche Entscheidung!" Also musste die eine wieder her und die andere weg: "Ich hab gedacht, ich muss sie wiedersehen, egal, welche Regeln ich breche und wie das hier rüberkommt! Ich kann mich ja selbst nicht anlügen!"

Also wurde zuerst Michèle klargemacht: Die weinte am Telefon, als Niko sie bat, sich noch mal mit ihm zu treffen. Vor Freude natürlich: "Ich hab gedacht, dass ich dich nie wiedersehen würde danach!" Nachdem das in trockenen Tüchern war, wurde Stephie abgesägt. Ihr stattete der "Bachelor" in einem Hotel einen kurzen Besuch ab: "Es ist super unfair ihr gegenüber und ziemlich scheiße! Ich fühl mich miserabel!" Immerhin!

Die liebe Stephie versuchte, gefasst zu reagieren, als Niko sie mal schnell nebenbei abservierte: "Das Schlimme ist, dass es mir eigentlich von Anfang an klar war, dass du dich nicht für mich entscheiden wirst!" Als er schließlich weg war, brach die 25-Jährige in Tränen aus. Ein Albtraum!

"Was ist eigentlich falsch mit mir?" - Das fragte sich nicht nur Niko selbst im wohl verrücktesten "Bachelor"-Finale aller Zeiten ... (Bild: TVNOW)
"Was ist eigentlich falsch mit mir?" - Das fragte sich nicht nur Niko selbst im wohl verrücktesten "Bachelor"-Finale aller Zeiten ... (Bild: TVNOW)

"Der Bachelor" bricht alle Regeln: Michèle darf noch mal ran

Hochstimmung dagegen bei Michèle, die nun alles besser machen wollte: "Ich hab bereut, dass ich das alles nicht so zugelassen habe von meinen Gefühlen her!", erklärte sie vor ihrem Date mit Niko. Man verstand sich blendend, und so blieb die Kölnerin auch über Nacht. "Jetzt bin ich ihm irgendwie komplett verfallen!", gab sie nach den Stunden der Zweisamkeit zu. "Ich habe das Gefühl, dass ich es etwas weiter in sein Herz geschafft habe!"

Beim Abschied gab sie ihrem Schwarm noch mit auf den Weg: "Ich hoffe, du kannst wenigstens diesmal auf dein Herz hören!" RTL gestand sie unter Tränen: "Ich weiß nicht, ob ich mich so schnell wieder fangen könnte aus dem ganzen Gefühlschaos!" Tja, das wäre aber auch was: Sie extra zurückzuholen ... "um ihr noch mal keine Rose zu geben, ist auch krass", fand selbst Niko ...

Stephie dachte eigentlich, sie sei im Finale ... (Bild: TVNOW)
Stephie dachte eigentlich, sie sei im Finale ... (Bild: TVNOW)

"Das kannst du dir schenken!"

Aber man kann ja nicht auf alles Rücksicht nehmen: "Da kann ich nicht drauf achten, wen ich am meisten verletzen würde!", erklärte der IT-Projektmanager. Und schließlich war auch sein Date mit Mimi super, die seit Folge eins schockverliebt ist. Sein Zwischen-Fazit vor der Entscheidung: "Leute, das wird krass! Mein Herz schlägt für zwei Frauen, das ist so unglaublich krass!"

Was also tun? Würfeln? Irgendwie konnte sich Niko dann doch zu einer Entscheidung durchringen: für Mimi. Als er Michèle bei der lang herbeigefieberten letzten Nacht der Rosen erklärte, dass er sich in Mimi verliebt hat, war die erwartungsgemäß wenig begeistert: "Wenigstens hast du jetzt auf dein Herz gehört!", ätzte sie. "Ich wünsch dir alles Gute!"

Auf ihrem Weg zur Limousine trottete Niko neben ihr her und beteuerte: "Aber alles, was ich dir gesagt hab ..." - "... kannst du dir schenken!", ergänzte Michèle ziemlich cool. "Er hat keine Träne mehr verdient!", verkündete sie im Auto, weinte aber natürlich dennoch: "Ich hätte einfach auf mein Bauchgefühl von vornherein hören sollen!"

... doch Niko schmiss sie wieder raus! (Bild: TVNOW)
... doch Niko schmiss sie wieder raus! (Bild: TVNOW)

Das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel geht in die nächste Runde ...

Unterdessen erfuhr Mimi zunächst einmal, dass das Finale gar nicht zwischen ihr und Stephie, sondern zwischen ihr und Michèle stattfand. Doch Zeit zum Nachfragen blieb nicht, denn sogleich eröffnete ihr der "Bachelor": "Du bist meine Traumfrau, mein Zuhause! Wenn du ja sagst, ich pack dich ein, wir fahren nach Hause!" - "Endlich! Ok, frag erst mal!", entfuhr es Mimi erleichtert. "Möchtest du diese allerletzte Rose annehmen?" Klar wollte sie.

Und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende? Natürlich nicht! Wer das Finale schon abgefahren fand, darf sich auf das obligatorische Wiedersehen aller Beteiligten bei Frauke Ludowig am nächsten Mittwoch (24.3., 20.15 Uhr, RTL) freuen. Denn wie man "Bild.de" entnehmen konnte, hat es sich Niko abermals anders überlegt und ist momentan mit Michèle liiert. Es bleibt spannend ...

Michèle freute sich über ihre zweite Chance: "Ich hab bereut, dass ich das alles nicht so zugelassen habe von meinen Gefühlen her!" (Bild: TVNOW)
Michèle freute sich über ihre zweite Chance: "Ich hab bereut, dass ich das alles nicht so zugelassen habe von meinen Gefühlen her!" (Bild: TVNOW)