Fehlgeburtsdepression mindert Elterngeld für weiteres Kind nicht

Eine Depression nach einer Fehlgeburt mindert das Elterngeld für ein nachfolgendes Kind nicht. Kann die Mutter wegen ihrer Krankheit vorübergehend nicht arbeiten, ist diese Zeit bei der Berechnung des Elterngelds auszuklammern, wie am Donnerstag das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschied. (Az: B 10 EG 9/15 R)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen