Feiert Britney Spears bald "die größte Hochzeit der Welt"?

·Lesedauer: 1 Min.
Britney Spears und Sam Asghari lernten sich 2016 kennen und sind seit diesem September verlobt. (Bild: imago images/NurPhoto)
Britney Spears und Sam Asghari lernten sich 2016 kennen und sind seit diesem September verlobt. (Bild: imago images/NurPhoto)

Mehr als 13 lange Jahre unterstand Britney Spears (39) einer Vormundschaft. Jetzt ist die Sängerin endlich frei. Das bedeutet auch, dass sie ihren Verlobten Sam Asghari (27) heiraten kann. Der Sängerin und ihm gehe es großartig, erzählte er nun im Gespräch mit "Entertainment Tonight".

Noch nie seien die beiden so glücklich gewesen. "Wir genießen es einfach", erzählte der 27-Jährige in Bezug auf die neugewonnene Freiheit seiner Verlobten. Und auch auf die "früher oder später" bevorstehende Hochzeit ging Asghari ein. "Ich möchte die größte Hochzeit der Welt", erklärte er. Gleichzeitig stellte er aber auch klar, dass Spears über die Details entscheiden werde, denn schließlich "hat sie nun die Hosen an".

Asghari blicke freudig in die gemeinsame Zukunft des Paares, denn von nun an könne alles nur "fantastisch" werden. Es sei wie im "Himmel". Die beiden lernten sich 2016 beim Dreh zu einem Musikvideo kennen und hatten sich im vergangenen September verlobt.

Und wie sieht es mit der Familienplanung aus?

Spears hat offenbar auch noch nicht mit der Familienplanung abgeschlossen. Zwar besitzt sie bereits die beiden Söhne Sean (16) und Jayden (15) aus einer vorangegangenen Ehe mit Kevin Federline (43), aber sie wünscht sich anscheinend ein weiteres Kind. "Ich denke darüber nach, noch ein Baby zu bekommen", schrieb die 39-Jährige erst kürzlich bei Instagram.

Spears war 2008 entmündigt worden und ihr Vater Jamie (69) wurde als Vormund eingesetzt. Am 12. November hat ein Gericht in Los Angeles die Vormundschaft aufgehoben, unter der die Sängerin seit mehr als 13 Jahren stand.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.