Ferrari F40 fängt Feuer in Monaco

de.info@motor1.com (Anthony Alaniz)
Ferrari F40 Fire

Offenbar wurde niemand verletzt

Autos fangen Feuer. Es passiert einfach. In der Regel unerwartet und erbarmungslos. Die Flammen können ein ganzes Vehikel in Minuten auffressen. Ein schnelles Entkommen ist Pflicht. Das musste nun auch auf tragische Weise ein Besitzer eines Ferrari F40 während eines Trips durch Monaco feststellen, als sein ikonisches Italo-Supercar in Flammen aufging. 

Glücklicherweise, so scheint es, wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. Ein Video, dass auf der passion_cars_RS Instagram-Seite gepostet wurde, zeigt den Fahrer außerhalb seines Fahrzeugs, die Hände ungläubig und hilflos nach oben gestreckt, während sich das Feuer unter seinem Auto ausbreitet. 

Auch hier hat's gebrannt

Die Flammen lodern auch aus dem Motorraum, während sich schwarzer Rauch ausbreitet. Das Video ist kurz und endet bevor die Feuerwehr erscheint. Man kann also nicht genau sagen, wie viel Schaden der Ferrari letztlich erlitten hat. Betrachtet man aber das Ausmaß des Feuers unterhalb des Wagens und die Menge an Rauch, die aus dem Motorraum dringt, ist davon auszugehen, dass die Reparatur-Rechnung relativ saftig ausfallen wird.

 

Ein Foto, dass Jean-Nicolas Rousselot auf Facebook gepostet hat (aufgenommen von Alexandre Neu), zeigt den Ferrari, nachdem das Video vorbei ist. Die Flammen unter dem Auto scheinen verschwunden zu sein, allerdings ist das Feuer im Heck deutlich prominenter. Genau wie der dicke schwarze Rauch über dem F40. Es sieht auch so aus, als würden Flammen aus der Beifahrertür dringen. Das würde zur Folge haben, dass der Innenraum durch Feuer, Rauch und Löschwasser völlig verwüstet wäre. 

Es ist immer schrecklich wenn ein Auto in Flammen aufgeht, ganz besonders, wenn der Fahrer daran keine Schuld trägt. Wenn es dann noch einen so legendären und seltenen Supersportwagen-Klassiker wie einen Ferrari F40 trifft, ist es besonders bitter. Bleibt zu hoffen, dass die Ikone noch irgendwie zu retten ist.