Festnahme nach Fund von Leiche einer jungen Frau in Fluss in Bayern

Sechseinhalb Wochen nach dem Gewaltverbrechen an einer 23-Jährigen aus dem oberbayerischen Aschau am Chiemsee ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Der Heranwachsende wurde am Freitagabend in Untersuchungshaft genommen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die junge Frau hatte am Abend des 2. Oktober einen Musikklub besucht und diesen in den frühen Morgenstunden verlassen. Am Nachmittag des 3. Oktober wurde ihre Leiche aus dem Fluss Prien geborgen.

In den vergangenen Tagen ergaben sich konkrete Verdachtsmomente gegen einen Heranwachsenden - also einen 18- bis 21-Jährigen - aus dem südlichen Landkreis Rosenheim, wie die Polizei weiter mitteilte. Am Freitag wurde der Tatverdächtige verhaftet und seine Wohnung durchsucht. Der junge Mann wurde demnach noch im Laufe des Abends dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Nach der Bergung aus dem Fluss im Gemeindebereich von Prien am Chiemsee am 3. Oktober war die Tote noch am gleichen Tag im Rechtsmedizinischen Institut in München obduziert worden, wie die Polizei mitteilte. Die Rechtsmediziner stellten demnach eindeutige Spuren äußerer Gewalteinwirkung fest, die auf ein Tötungsdelikt schließen lassen.

cha/cp