Werbung

Festnahmen nach Ermordung von sechs Menschen in Kalifornien

Nach der Ermordung von sechs Menschen bei einem grausigen Gewaltverbrechen im US-Bundesstaat Kalifornien haben die Behörden fünf Verdächtige festgenommen. Das Verbrechen steht mutmaßlich im Zusammenhang mit Drogen. (Andri Tambunan)
Nach der Ermordung von sechs Menschen bei einem grausigen Gewaltverbrechen im US-Bundesstaat Kalifornien haben die Behörden fünf Verdächtige festgenommen. Das Verbrechen steht mutmaßlich im Zusammenhang mit Drogen. (Andri Tambunan)

Nach der Ermordung von sechs Menschen bei einem grausigen Gewaltverbrechen im US-Bundesstaat Kalifornien haben die Behörden fünf Verdächtige festgenommen. Der Sheriff des Landkreises San Bernardino, Shannon Dicus, sagte am Montag bei einer Pressekonferenz, das Verbrechen stehe mutmaßlich im Zusammenhang mit Drogen und weise Züge von "Kartell"-Kriminalität auf. Demnach könnte es um Marihuana gegangen sein.

Die Leichen von sechs erschossenen Männern waren vergangene Woche in einem Wüstengebiet rund 80 Kilometer nordöstlich von Los Angeles gefunden worden. Vier der Leichen waren in Brand gesetzt worden. Eines der niedergeschossenen Opfer hatte am Dienstagabend vergangener Woche selbst die Polizei alarmiert, bevor es verstarb. Am Tatort fanden die Beamten auch zwei Autos, eines davon von Kugeln durchsiebt.

Die Region ist nach Angaben von Sheriff Dicus bekannt für den illegale Anbau von Marihuana - ein trotz der Legalisierung von Cannabis in Kalifornien boomendes und von der organisierten Kriminalität kontrolliertes Geschäft. Teile von Südkalifornien leiden unter der Gewalt von Banden, die sich den Markt streitig machen.

fs/