Festnahmen nach mutmaßlicher Gruppenvergewaltigung

Ehepaar stürzt mit Auto in Neckar und stirbt

Knapp einen Monat nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer 24-jährigen Frau in Tübingen sind sechs Tatverdächtige im Alter von 19 bis 22 Jahren festgenommen worden. Ein Teil der Männer räumte laut Behörden eine Beteiligung an der Tat ein.

Vier der Männer sitzen in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Polizeipräsidium Reutlingen mitteilten. Die beiden weiteren Verdächtigen kamen demnach nach der Festnahme am Dienstag vorerst wieder auf freien Fuß.

Die 24-Jährige hatte Ende März eine Party in einer Tübinger Turnhalle besucht. Vor der Halle soll sie von einem der Verdächtigen auf den Schulhof einer benachbarten Realschule gelockt worden sein. Dort wurde sie den Ermittlungen zufolge von mehreren Männern sexuell missbraucht.

Die Ermittler fanden den Angaben zufolge schließlich Hinweise darauf, dass die nun festgenommenen Männer auf der Party waren und dabei Kontakt zu der 24-Jährigen hatten. DNA-Spuren vom Tatort führten demnach zudem zu einem 20-Jährigen, dessen DNA wegen einer früheren Straftat bereits bei der Polizei gespeichert war. Der Mann gehört zum Kreis der nun Festgenommenen. Im Rahmen der Festnahmen wurden am Dienstag auch die Wohnungen der Verdächtigen durchsucht.