Feuerwehr bringt Großbrand in London unter Kontrolle

·Lesedauer: 1 Min.
Thick, black smoke could be seen from office blocks across the river in central London

Ein Brand an einem Bahnhof im Süden Londons hat am Montag einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Bis zu hundert Einsatzkräfte rückten aus, um das Feuer an der Station Elephant and Castle unter Kontrolle zu bringen. Drei Gewerbeeinheiten unter den Gleisanlagen sowie sechs Autos und eine Telefonzelle gerieten in Brand, wie die Feuerwehr mitteilte. Über der britischen Hauptstadt stieg dichter Rauch auf. Auch eine laute Explosion war zu hören.

Nach Angaben von Londons Bürgermeister Sadiq Khan wurden die Flammen inzwischen unter Kontrolle gebracht. Er dankte den "mutigen Einsatzkräften", die schnell eingegriffen hätten, um die Anwohner und die Menschen im Bahnhof in Sicherheit zu bringen. Nach Angaben der Rettungskräfte mussten sechs Menschen behandelt werden, unter anderem wegen Rauchvergiftungen. Einer von ihnen musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Brandursache blieb zunächst ungeklärt. Die Polizei erklärte aber, es gebe keinen Hinweis auf einen Anschlag. Der Großbrand sorgte für Verkehrsbehinderungen in der britischen Hauptstadt. Die Straßen rund um den Bahnhof Elephant and Castle wurden gesperrt, zudem wurden Zugausfälle und Verspätungen bis Montagabend erwartet.

bfi/pe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.