Feuerwehr kämpft in Sächsischer Schweiz weiter gegen Waldbrand

In der Sächsischen Schweiz haben rund 560 Feuerwehrleute weiter gegen den vor mehr als einer Woche ausgebrochenen Waldbrand gekämpft. Die Lage sei seit Dienstagabend unverändert, sagte ein Sprecher des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge am Mittwoch. Die Entwicklung ist laut Landkreis abhängig von der Wetterlage.

Am Dienstag war demnach eine zusätzliche Wasserversorgung in Richtung Weberschlüchte, eines Tals bei Bad Schandau, aufgebaut worden. In einzelnen Bereichen seien aufflammende Feuer registriert worden, die von den Einsatzkräften bekämpft oder eingedämmt worden seien.

Der große Waldbrand bei Falkenberg im Süden Brandenburgs gilt dagegen als gelöscht. Am Mittwochabend sollte es eine zentrale Veranstaltung der Forstbehörde mit den mehr als 60 Eigentümern der von dem Brand betroffenen Flächen geben. Diese müssen ab dann die Kontrolle über das Gebiet übernehmen.

smb/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.