Feuerwehr rettet neun Kühe aus Güllegrube in Schleswig-Holstein

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht
Blaulicht

In einer mehrstündigen Aktion haben Feuerwehrleute in Schleswig-Holstein neun Kühe aus einer Güllegrube unter ihrem Stall gerettet. Die Tiere fielen nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbands Pinneberg am Sonntag in der Gemeinde Seester durch den Stallboden und standen danach etwa einen Meter tief in der Gülle. Allerdings blieben sie trotz des Sturzes in das kellerartige Sammelbecken unverletzt.

Nach einem Hilferuf des Landwirts eilte die Feuerwehr zur Hilfe, um die Tiere in einer aufwändigen Aktion aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Auch Helfer aus der Landwirtschaft packten mit an. Zunächst wurde der Spaltboden des Stalls mit einem Bagger und weiteren Arbeitsfahrzeugen geöffnet. Dann wurde eine Öffnung in der Außenwand so verändert, dass die Tiere hindurchgehen konnten.

Anschließend stiegen zwei Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten und wasserdichten Wathosen in den Güllekeller, um die Tiere hinauszutreiben. Vor dem Stall lockten Helfer mit Futter. Bei zwei Kühen musste mit einer Leine nachgeholfen werden, dann waren alle Tiere in Sicherheit. Der Einsatz dauerte rund drei Stunden.

bro/cfm