Fillon nennt Vorwurf von russischer Einflussnahme auf Wahlen "Hirngespinste"

Als "Hirngespinste" hat der konservative französische Präsidentschaftskandidat François Fillon Vorwürfe zurückgewiesen, Russland wolle den Wahlkampf in Frankreich beeinflussen. "Man muss Hirngespinste vermeiden", sagte Fillon am Freitag in Paris. Zuletzt hatte der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des US-Senats, Richard Burr, vor einer Einflussnahme Moskaus auf die bevorstehenden Wahlen in Europa gewarnt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen