Pop: "Ich wollte ausbrechen": Tom Schilling als Sänger

Schauspieler, die singen, das scheint ein neuer Trend. Nun hat auch Tom Schilling sein erstes Album aufgenommen. Ein Treffen.

Gerade erst war er als DDR-Romeo zu sehen, im TV-Serial "Der gleiche Himmel". Jetzt feiert Tom Schilling eine neue Premiere: Er hat sein erstes Album als Sänger aufgenommen, mit eigenen Liedern. Dass es so kurz nach der TV-Ausstrahlung erscheint, findet er unglücklich. Er mag es nicht, wenn er in den Medien so dauer-präsent ist. Wir haben den Berliner Schauspieler in seinem Kiez im Prenzlauer Berg getroffen. Dabei erscheint er einmal nicht, wie üblich, totchic im Anzug, sondern mit Bomberjacke. Als wolle er als Musiker auch ein anderes Image prägen.

Berliner Morgenpost: Barbara Schöneberger hat ihr erstes Liederprogramm "Jetzt singt sie auch noch" getauft. Muss man das jetzt auch über Tom Schilling sagen: Jetzt singt er auch noch?

Tom Schilling: (lacht) Das kann man schon so sehen. Wobei ich nicht erst jetzt "auch noch" singe. Ich singe schon eine ganze Weile, stand auch schon singend auf der Bühne. Ich bringe jetzt nur meine erste CD mit eigenen Liedern heraus.

Also müsste die Frage eher lauten: Warum erst jetzt?

Das hat sich einfach so ergeben. Wenn man öfter auftritt und merkt, die Songs, die man geschrieben hat, funktionieren, diese vielen kleinen Kurzgeschichten wirken auch homogen, dann verfestigt sich irgendwann der Gedanke, das auch auf einer CD festzuhalten. Das ist ein richtiges Konzeptalbum.

Bild Nr. 1:
Tom Schilling (2.v.l.) mit den Jazz Kids Alexandra Kinga Fekete

Es ist aber schon auffallend: Jonas Nay hat eine Band, Matthias Schweighöfer hat gerade sein Debüt als Sänger gegeben. Ist das gerade ein Trend bei Schauspielern, eine Zweitkarriere...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen