Fingerscanner-Fehler beim S10 und Note 10 behoben

Bei den Samsung-Smartphones Galaxy S10, S10+ und Note 10 gab es Probleme mit den Fingerabdrucksensoren - sie sind nun offenbar aber gelöst.

Es gibt Displayfolien, die den Fingerabdrucksensor von Smartphones so durcheinanderbringen, dass auch Unbefugte die Geräte entsperren können. Wie kann das sein?

Berlin (dpa/tmn) - Die Probleme mit den Fingerabdrucksensoren in den Smartphones Galaxy S10, S10+ und Note 10 sind offenbar gelöst. Dem US-Portal «Androidcentral.com» zufolge hat Samsung im Heimatmarkt Südkorea bereits damit begonnen, ein Software-Update zu verteilen, das den Fehler behebt.

Das berichtet das Fachportal «heise online». Weitere Länder sollen folgen. Zuvor hatten bereits erste Banken in ihren Apps die Unterstützung des Sensors bei den betroffenen Geräten aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Die Probleme treten den Angaben zufolge auf, wenn Nutzer das Display ihres Gerätes mit bestimmten texturierten Schutzfolien versehen haben, und danach versuchen, Fingerabdrücke zu hinterlegen.

Tatsächlich registriert der unter dem Bildschirm befindliche Ultraschall-Sensor dann nämlich die Folien-Textur als Fingerabdruck. In der Folge erhält fatalerweise jeder, der einen Finger an der Scanner-Stelle auf den Bildschirm drückt, Zugang zum Gerät.