Finnischer Ex-Präsident Ahtisaari mit Coronavirus infiziert

Martti Ahtisaari 2016

Der Friedensnobelpreisträger und frühere finnische Präsident Martti Ahtisaari ist positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Dem 82-Jährigen gehe es "den Umständen entsprechend gut", teilte Ahtisaaris Büro am Dienstag mit. Bereits am Samstag war bei Ahtisaaris Frau Eeva eine Coronavirus-Infektion festgestellt worden.

Ahtisaari war 2008 für seine jahrzehntelangen Bemühungen um die Beilegung von Konflikten in Regionen wie Indonesien, dem Kosovo und Namibia mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden. Von 1994 bis 2000 war der frühere UN-Diplomat Präsident seines Heimatlandes.

Finnland hat bisher 700 Infektionsfälle mit dem neuartigen Coronavirus gemeldet. Ein Mensch starb nach offiziellen Angaben an der durch das Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19. Die Behörden gehen jedoch von einer hohen Dunkelziffer aus.

Wegen der Pandemie schloss die Regierung alle Schulen für Kinder über zehn Jahren. Zudem besteht ein Einreiseverbot für alle Ausländer, die keinen Wohnsitz in Finnland haben. Am Montag stimmte Regierungschefin Sanna Marin die Bevölkerung auf weitere Einschränkungen ein.