Fische dürfen in EU wieder mit Tiermehl gefüttert werden

Einsatz von Schweine- und Hühnermehl auf Aquafarmen wieder erlaubt

Fische dürfen in der Europäischen Union bald wieder mit Tiermehl aus Schweinen und Hühnern gefüttert werden. Ein vor zwölf Jahren als Reaktion auf die Rinderkrankheit BSE erlassenes Verbot läuft am 1. Juni aus, wie die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Damit darf auf Beschluss der EU-Mitgliedstaaten an Fische und andere auf Aquafarmen gezüchtete Tiere wieder Mehl aus nicht-wiederkäuenden Tieren wie Schweinen und Hühnern verfüttert werden.

Der EU-Kommission zufolge entspricht der Beschluss wissenschaftlichen Erkenntnissen, nach denen "das Risiko einer BSE-Übertragung unter nicht-wiederkäuenden Tieren geringfügig ist", solange Kannibalismus vermieden wird - die Tiere also nicht ihre Artgenossen fressen. Dies soll durch ein Kontrollsystem inklusive DNA-Tests sichergestellt werden.

Auf Grundlage des Beschlusses soll einem Kommissionssprecher zufolge in einem nächsten Schritt auch geprüft werden, die Verfütterung von Schweinemehl an Hühner sowie von Hühnermehl an Schweine zu erlauben. Dies solle aber nicht vor 2014 geschehen. Die Verfütterung von Wiederkäuern wie Rindern, Schafen oder Ziegen soll hingegen verboten bleiben. Auch sollen diese Tiere nicht mit Tiermehl gefüttert werden dürfen.

Quizaction