Florian Silbereisen und seine "Schlagerbooom"-Show sind zurück

·Lesedauer: 1 Min.
Am 23. Oktober moderiert Florian Silbereisen wieder eine große Liveshow. (Bild: imago/STAR-MEDIA)
Am 23. Oktober moderiert Florian Silbereisen wieder eine große Liveshow. (Bild: imago/STAR-MEDIA)

Florian Silbereisen (40) meldet sich mit einer großen Show vor Publikum zurück. Am 23. Oktober (Das Erste) wird er live um 20:15 Uhr "Schlagerbooom 2021" moderieren. Die Dortmunder Westfalenhalle soll sich unter dem Motto "Alles funkelt! Alles glitzert!" in ein "riesiges Lichtermeer" verwandeln, verspricht der Sender vorab. Mit dabei sein sollen auch wieder viele Stars.

Wie "Bild" berichtet, soll für die Zuschauer in der Dortmunder Westfalenhalle angeblich die 2G-Regel gelten. Das heißt, sie müssen nachweisen, dass sie gegen das Coronavirus geimpft oder genesen sind. Silbereisen sagte der Zeitung über die Show: "Wir haben schon im Sommer davon geträumt, gemeinsam das ganz große Feiern zu starten! Ich kann es noch gar nicht glauben! Aber jetzt ist es tatsächlich so weit: Nach zwei Jahren dürfen wir endlich wieder unsere größte TV-Show starten."

Countdown läuft

Zuletzt präsentierte Silbereisen seine "Schlagerbooom"-Sendung im November 2019 aus Dortmund. Im Juni 2021 versprach der Moderator in seiner Show "Schlagercountdown - So wird's bald wieder sein!": "Wir starten heute Abend den Countdown für die Zeit, in der wir alle den Schlager wieder so richtig feiern können." Und Silbereisen verriet zudem, was für ihn bisher der "definitiv" emotionalste Moment bei "Schlagerbooom" gewesen ist.

Zum Jubiläum im November 2019 überraschte ihn seine Ex-Freundin Helene Fischer (37) in der Show. Zu den Aufnahmen von damals - der Moderator hatte Tränen in den Augen - erklärte Silbereisen: "Was für ein schöner Moment. Da haben mich die Gefühle ganz schön übermannt." Er sei damals unglaublich gerührt gewesen, weil Helene Fischer dafür ihre Pause unterbrochen hatte... Die beiden Stars hatten sich im Dezember 2018 nach zehn Jahren Beziehung getrennt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.